Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© EPSa Elektronikproduktion | 11 November 2022

Zukunftsorientiert durch Automatisierung und Investition

Die Elektronik & Präzisionsbau Saalfeld GmbH (EPSa) baut weiter auf zielgerichtete Investitionen für kontinuierliches Wachstum sowie fortlaufende Automatisierung - sowohl am Hauptsitz im thüringischen Saalfeld, als auch am Standort im tschechischen Děčín.

Im Bereich der Baugruppenfertigung hat EPSa eine neue SMD-Linie in Děčín mit einem Vakuumreflow eingeführt und in eine neue ASM- Linie in Saalfeld investiert. Somit entsprächen alle SMD-Bestückungslinien dem modernsten Stand der Technik und ermöglichten eine Leistung von jeweils 120.000 bis zu 150.000 Bauelementen pro Stunde. Um die Serienfertigung durch Neuanläufe von Produkten beziehungsweise Prototypenfertigung nicht zu beeinträchtigen, wurde darüber hinaus auch in Produktionstechnik investiert, die speziell auf diese Anforderungen ausgerichtet ist, heißt es in einer Pressemitteilung. 

Ergänzt wird der Maschinenpark durch die Neuanschaffung verschiedener Lötmaschinen sowie Reinigungsanlagen und einer Lackierlinie. All diese Prozesse seien maximal automatisiert, so dass auch bei hohem Durchsatz auf höchstem Qualitätsniveau produziert werden könne. 

Im Bereich der Warenausgangskontrolle verfügt die EPSa über ein komplett ausgestattetes Prüffeld, in dem durch eine Vielzahl von konstruktiven Untersuchungen das komplette Spektrum der Funktionsprüfung abgedeckt werden kann. Die EPSa sei in der Lage, sowohl Baugruppen, als auch in der firmeneigenen Gerätefertigung montierte Komplettgeräte, je nach gesetzlichen Forderungen oder Kundenvorgaben, vor der Auslieferung auf ihre Funktion zu prüfen und erforderliche Nachweise zu erstellen. 

Neben einem Team von erfahrenen Mitarbeitenden gewährleistet das nach ISO 9001, EN ISO 13485 und ISO 14001 zertifizierte Qualitäts- und Umweltmanagementsystem die Erfüllung der Kundenanforderungen und die erfolgreiche Wachstumsstrategie. Durch die für 2023 geplante Zertifizierung des Qualitätsmanagements nach IATF 16949 werde diese Basis weiter ausgebaut.

Anzeige
Anzeige
2022.11.15 00:19 V20.10.16-2