Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Foxconn Elektronikproduktion | 10 November 2022

Foxconn hält an Corona-Maßnahmen in Zhengzhou fest

Apple-Zulieferer Foxconn hält trotz der Corona-Lockerungen in Zhengzhou an den Maßnahmen an seinem Werk dort fest. Der geschlossene Betrieb in der iPhone-Fabrik solle aufrechterhalten bleiben, hat Foxconn mitgeteilt.

Die Wirtschaftszone von Zhengzhou erklärte dazu, dass der siebentägige Lockdown in der Gegend aufgehoben wurde. Bestimmte Einschränkungen in Gebieten mit mittlerem bis hohem Risiko - also etwa an Orten, an denen kürzlich Fälle festgestellt wurden - blieben aber bestehen. 

Foxconn, das für 70 Prozent der weltweiten iPhone-Produktion verantwortlich ist, hat wegen der Beschränkungen mit einer hohen Unzufriedenheit unter seinen Mitarbeitern zu kämpfen. Mehrere Arbeiter haben das Werk verlassen. Apple rechnet wegen der Produktionsbeeinträchtigungen mit geringeren Auslieferungen beim iPhone 14 - vor allem im wichtigen Weihnachtsgeschäft (Evertiq berichtete).


 

Anzeige
Anzeige
2022.11.15 00:19 V20.10.16-2