Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Apple Elektronikproduktion | 26 Oktober 2022

TrendForce: Apple senkt Produktion des iPhone 14 Pro

Mit Blick auf die Verkäufe von Apple im Jahr 2022 hat das Unternehmen nach der ersten Welle von Vorbestellungen begonnen den Anteil neuer Produkte anzupassen. Die Marktreaktion nach der Veröffentlichung des iPhone 14 Plus war verhalten, was Apples Produktanpassungsprozess verschärft hat.

TrendForce weist darauf hin, dass die USA weiterhin die Zinssätze anheben, um die Inflation einzudämmen, was das verfügbare Einkommen der Verbraucher schmälert und dass die Produktionsleistung von Apple diese Auswirkungen im 1Q23 spüren wird. Es wird erwartet, dass die Produktion von einer früheren Schätzung von 56 Millionen Einheiten auf 52 Millionen Einheiten gesenkt wird, was einem Rückgang von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Angesichts des zunehmenden geopolitischen Drucks beschleunigen die großen Smartphone-Hersteller die Verlagerung von Produktionslinien aus China

Vor kurzem hat das US-Handelsministerium die Sanktionen gegen chinesische Chips und den Export von Halbleiterausrüstungen verschärft. Obwohl es keine Beschränkungen für Smartphone-Produktionszentren gibt, müssen Smartphone-Marken, die sich auf den nordamerikanischen Markt konzentrieren, angesichts der zunehmenden Reibung zwischen China und den Vereinigten Staaten ein Gleichgewicht zwischen Absatz und Produktherkunft finden. Da Apple nach Untersuchungen von TrendForce einen führenden Anteil von 50 Prozent am US-Markt hat und in den vergangenen Jahren auch Indien zu einem Produktionszentrum ausgebaut hat, wird geschätzt, dass Apples Anteil an der indischen Produktion im Jahr 2023 über 5 Prozent liegen und von Jahr zu Jahr steigen wird

Anzeige
Anzeige
2022.11.15 00:19 V20.10.16-2
Anzeige
Anzeige