Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© CATL Elektronikproduktion | 17 August 2022

CATL tätigt Groß-Investition in neues Werk in Ungarn

Die Contemporary Amperex Technology Co. Limited (CATL) hat jetzt offiziell bekannt gegeben, dass das Unternehmen 7,34 Milliarden Euro in den Bau eines 100-GWh-Batteriewerks im ostungarischen Debrecen investieren wird. Es wird nach der Produktionsstätte in Deutschland das zweite Batteriewerk in Europa sein, teilt CATL mit.

Vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionärsversammlung werde der Bau der ersten Produktionsanlagen noch in diesem Jahr beginnen. Das Projekt erstreckt sich über eine Fläche von 221 Hektar im südlichen Industriepark von Debrecen und wird sowohl Zellen als auch Module an europäische Automobilhersteller liefern. 

Das CATL-Werk in Debrecen werde es dem Unternehmen ermöglichen, den Batteriebedarf des europäischen Marktes besser zu decken, die Entwicklung seines globalen Produktionsnetzes zu verbessern und zur Beschleunigung der Elektromobilität und der Energiewende in Europa beizutragen. Um eine nachhaltige Wertschöpfungskette für Batterien aufzubauen, prüft CATL auch die Möglichkeit, sich mit lokalen Partnern zusammenzuschließen, um Anlagen für Batteriematerialien in Europa zu errichten. 

„Unser Werk in Debrecen wird uns zweifellos in die Lage versetzen, unseren Wettbewerbsvorteil weiter auszubauen, besser auf unsere europäischen Kunden einzugehen und den Übergang zur Elektromobilität in Europa zu beschleunigen", so Dr. Robin Zeng, Gründer und Vorsitzender von CATL. 

Anzeige
Anzeige
2022.10.05 12:09 V20.8.44-2