Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© UMS Skeldar Elektronikproduktion | 12 August 2022

UMS SKELDAR setzt weiter auf Expansionskurs

UMS SKELDAR, Anbieter von rotierenden unbemannten Flugsystemen (UAS), verstärkt seine Bemühungen um Neueinstellungen in Bereichen wie Flugbetrieb, Softwareentwicklung, Schulung und Lieferkettenmanagement. Das Unternehmen treibt seine Expansion in wichtige strategische zivile Bereiche voran.

In den vergangenen zwölf Monaten verzeichnete das Unternehmen ein großes Wachstum auf fast 170 Vollzeitbeschäftigte an seinen Standorten in Linköping, Schweden, Möhlin, Schweiz und Benningen in Deutschland. UMS SKELDAR rechne mit weiteren Einstellungen in einer Vielzahl von Bereichen und geht davon aus, dass das Unternehmen genügend Kapazitäten schaffen wird, um an den zahlreichen Ausschreibungen teilnehmen zu können, an denen es derzeit beteiligt ist, heißt es in einer Pressemitteilung. 

„In den vergangenen 12 Monaten haben wir erhebliche Veränderungen in unserer Organisation vorgenommen. Wir haben die Pakete, die wir jetzt neben den Plattformen anbieten, gründlich überarbeitet. Neben strategischen Änderungen an unseren wichtigsten Plattformen werden wir in der nächsten Phase unseres Plans in neue Märkte expandieren", so Axel Cavalli-Bjorkman, CEO von UMS SKELDAR.

UMS SKELDAR stellt zwei Drehflügler-UAS her, den SKELDAR V-200 und den V-150. Bei beiden sei die Zahl der Flugstunden dank einer strategischen Entscheidung für kontinuierliche Tests an anderen Standorten in Europa gestiegen, so eine Pressemitteilung.

„Wir verzeichnen ein beträchtliches Interesse aus einer zunehmenden Anzahl von Marktsektoren, was uns viele Erkenntnisse darüber verschafft hat, was wir in Zukunft anbieten können müssen", so Cavalli-Bjorkman weiter.

Anzeige
Anzeige
2022.10.05 12:09 V20.8.44-2