Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Schweizer Leiterplatten | 29 Juli 2022

SCHWEIZER Gruppe aktualisiert Prognose

Nach vorläufigen Zahlen hat die SCHWEIZER Gruppe im ersten Halbjahr 2022 einen Umsatz in Höhe von 64,6 Millionen Euro erzielt. Im ersten Halbjahr 2021 waren es 59,4 Millionen Euro gewesen.

Dies entspreche einem Umsatzwachstum von +8,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Durch einen anhaltenden guten Auftragseingang im 2. Quartal erhöhte sich der Auftragsbestand somit auf 242,4 Millionen Euro (31.12.2021: 191,8 Millionen Euro). Das vorläufige EBITDA betrug -7,1 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2021: -5,2 Millionen Euro). Die EBITDA Quote beträgt somit -11,0 Prozent (erstes Halbjahr 2021: -8,8 Prozent) und lag damit unterhalb der Erwartungen. Wesentliche Ursache dafür sei eine Verzögerung der positiven Effekte aus den eingeleiteten Ergebnisverbesserungsmaßnahmen im chinesischen Tochterunternehmen.

Vor dem Hintergrund der im Jahresverlauf gestiegenen Unsicherheiten hat der Vorstand nun entschieden, die Prognose für das laufende Geschäftsjahr zu aktualisieren. Der Vorstand erwartet ein Umsatzwachstum in der Bandbreite von +5 bis +15 Prozent (bisher: +10 bis +20 Prozent). Die Erwartung für die EBITDA-Quote wird auf -4 bis -8 Prozent (bisher: +1 bis -4 Prozent) angepasst.

Die zur Sicherung einer ausreichenden Liquidität der chinesischen Tochtergesellschaft geführten Investorengespräche würden gute Fortschritte machen. Aus heutiger Sicht werde die Umsetzung der Kapitalmaßnahmen in China im zweiten Halbjahr angestrebt, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Anzeige
Anzeige
2022.08.16 15:41 V20.8.14-2