Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Tesvolt Elektronikproduktion | 11 Juli 2022

Tesvolt erweitert seinen Standort in Wittenberg

Tesvolt baut seinen Standort in Wittenberg in Sachsen-Anhalt weiter aus. Der Batteriespezialist verzeichnet seit Monaten Rekordumsätze. Seine Batteriespeicher werden in Verbindung mit Solaranlagen betrieben.

Die Geschäfte mit den mobilen Energiespeichern würden unerwartet gut laufen, berichtet tagesschau.de. In einigen Monaten habe sich der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 200 Prozent erhöht. Die Nachfrage sei gigantisch, so Daniel Hannemann, einer der beiden Gründer und Geschäftsführer, zu MDR SACHSEN-ANHALT. Die Energiewende sei nur möglich, wenn man auch Speichermedien wie Energiespeicher habe.

Zur Zeit umfasst die Produktions- und Lagerfläche am Rand von Wittenberg 4.000 Quadratmeter. Die Erweiterung soll nun noch einmal 3.000 Quadratmeter betragen. Geplant sei außerdem der Neubau einer zweiten Fabrik. Laut Hannemann soll dafür ein zweistelliger Millionenbetrag investiert werden. Man wolle ein relativ großes Werk errichten auf mindestens zwei Etagen Produktionsfläche mit Logistik und einem modernen Forschungs- und Entwicklungszentrum. Aktuell hat Tesvolt etwa 200 Mitarbeiter, mittelfristig sollten es 500 werden, heißt es weiter.

Die Aufträge für Tesvolt kommen mittlerweile aus der ganzen Welt, der Auslandsumsatz liege bei etwa 40 Prozent.

Anzeige
Anzeige
2022.08.16 15:41 V20.8.14-2