Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Envision AESC Elektronikproduktion | 13 Juni 2022

ENVISION leitet Gruppe zur E-Mobilitäts-Förderung in Spanien

Das Projekt VENERGY+ bringt hochkarätige Partner in den Bereichen Batterien, saubere Energie und digitale Lösungen zusammen, um die Produktion von Elektrofahrzeugen zu unterstützen. Das Projekt umfasst den Bau einer Gigafactory durch Envision AESC in Navalmoral de la Mata in Spanien.

Wie es in einer Pressemitteilung heißt, sollen rund 3.000 grüne Arbeitsplätzen ab 2025 geschaffen werden. Die erste Phase des Batterieprojekts werde mit 10GWh betrieben und habe eine Kapazität von 30GWh. Die benötigte Energie wird aus der Photovoltaikanlage von Acciona vor Ort gewonnen.

Envision steht seit einigen Monaten in Verhandlungen mit der spanischen Regierung und sei dankbar für die Unterstützung dieses Projekts beispielsweise durch die Regierung. Gemeinsam werde man daran arbeiten, Spanien als europäischen Marktführer in der emissionsfreien Herstellung von Batterien für Elektrofahrzeuge zu positionieren, heißt es weiter.

Das Projekt VENERGY+ basiert auf der Entwicklung und Herstellung von Batterien in einer Nullemissionsanlage, die in verschiedene elektrische Plattformen integriert und für andere Mobilitätsmodelle angepasst werden. Dazu gehörten Lieferwagen und schwere Lastwagen sowie diverse innovative Elektrofahrzeuge.

Das Konsortium umfasst 12 Unternehmen und mobilisiert Investitionen in Höhe von 1.000 Millionen Euro. Die geplante Gigafactory von Envision AESC in Navalmoral de la Mata werde Hochleistungsbatteriezellen, -module und -packs mit erweiterter Reichweite und erhöhter Dichte liefern. 

„Envision ist den beteiligten Regierungen sehr dankbar für die Unterstützung. Wir begrüßen diese dauerhafte strategische Partnerschaft und unsere gemeinsamen Ambitionen und Kooperationen, die mit der Entwicklung dieses und weiterer Projekte fortbestehen werden", sagt José Domínguez Abascal, Vorsitzender der Envision Group, Spanien.

2022.06.21 15:19 V20.6.1-2