Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© HIPA Elektronikproduktion | 07 Juni 2022

BMW setzt in Ungarn auf modernste Produktionsmethoden

Mit der offiziellen Grundsteinlegung für das neue Werk der BMW Group im ungarischen Debrecen ist der letzte Meilenstein der Investition erreicht worden. Das Projekt im Wert von über eine Milliarde Euro und der Schaffung von mehr als 1.000 Arbeitsplätzen soll die drei Bereiche der BMW iFactory-Vision umsetzen: effizient, grün und digital.

Die BMW Group schafft an ihrem 400 Hektar großen Standort in Debrecen eine Produktionskapazität, mit der sie ihre Kunden in Europa und Übersee im Bereich der Premiumfahrzeuge beliefern kann. Die neue Anlage wird den gesamten Produktionsprozess abdecken, einschließlich Presswerk, Karosseriebau, Lackiererei und Montage. Das Werk werde mit modernster Technologie ausgestattet sein, um die höchsten Standards der E-Transformation in der Automobilindustrie zu erfüllen, heißt es in einer Mitteilung. Die Serienproduktion der vollelektrischen Neuen Klasse soll 2025 mit einer Jahreskapazität von rund 150.000 Einheiten anlaufen.

„Das Werk Debrecen wird neue Maßstäbe im hochinnovativen Fahrzeugbau setzen. In puncto Flexibilität, Nachhaltigkeit und Digitalisierung ist dieses Werk State-of-the-Art in der gesamten Automobilbranche", sagt Milan Nedeljković, Produktionsvorstand der BMW AG.

Das BMW-Werk in Debrecen werde das erste der Welt sein, das eine CO2-freie Fahrzeugproduktion ermöglicht. Die Nachhaltigkeit werde unter anderem durch den Einsatz von grüner Energie und konsequenter Kreislaufwirtschaft sichergestellt, das heißt Produktionsmaterialien und Ressourcen werden wo immer möglich wiederverwendet.

Auch bei der Digitalisierung geht die BMW Group neue Wege. Digitale Planungstools sollen helfen, den gesamten Produktionsprozess bis ins letzte Detail virtuell zu gestalten. Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI) würden die Qualitätssicherung in vielfältiger Weise unterstützen und Prozesse in der intelligenten und vorausschauenden Instandhaltung optimieren. Das Spektrum der digitalen Anwendungen wird Edge Computing, Data Analytics, 5G-Standorttechnologien und autonome intelligente Logistiksysteme mit KI-Funktionen umfassen.

„Auch der Bau des BMW Ausbildungszentrums ist in vollem Gange, um im September 2023 mit der Berufsausbildung im Rahmen eines dualen Studiums vor Ort zu beginnen", so Werkleiter Hans-Peter Kemser.

2022.06.21 15:19 V20.6.1-1