Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Ilfa Leiterplatten | 25 Mai 2022

ILFA setzt auf LHMT/Schmoll Maschinengruppe

Im Zuge seiner Modernisierungsoffensive setzt der hannoversche Leiterplattenhersteller ILFA auf die Erfahrung der Schmoll Maschinengruppe. Ab Juni 2022 werden die ersten 16 LHMT-Handlingsgeräte vom Typ RobiFlex 2x1 geliefert und sukzessive in die Produktion integriert. Damit werde eine Vielzahl von Tätigkeiten, die zuvor manuell durchgeführt wurden, automatisiert, heißt es in einer Pressemitteilung.

ILFA investiert zurzeit massiv in Maschinen, Anlagen und Personal, wobei die Automatisierung ein wesentlicher Bestandteil der Modernisierungsoffensive ist.

„Wir setzen bereits seit Jahren bei einer Vielzahl unserer Maschinen auf die Firma Schmoll. Wir haben zahlreiche Laseranlagen, Bohr- und Fräsmaschinen im Einsatz, die höchst zuverlässig und präzise unsere Produktionsschritte umsetzen. Da war es für uns nur konsequent, wieder auf das Unternehmen Schmoll zu setzen. Die RobiFLex 2x1 Systeme von LHMT aus der Schmoll Maschinengruppe entsprechen mit ihren Ausstattungsvarianten genau unserem Anforderungsprofil und werden sich nahtlos in unsere Produktion integrieren lassen. Damit erhöhen wir zum einen unsere Ausbringungsmenge und gewinnen zum anderen mehr Prozesssicherheit, da eine Vielzahl von manuellen Tätigkeiten zukünftig wegfällt“, sagt Thomas Michels, Geschäftsführer der ILFA GmbH.

„Wir freuen uns, dass wir für ILFA ein maßgeschneidertes Konzept zur Automatisierung ihrer Prozesse aufsetzen können. Nach eingehender Analyse der Bedarfe am Produktionsstandort Hannover haben wir ein Paket geschnürt, womit die ILFA GmbH ihre Wachstumsziele nachhaltig erfüllen kann“, so Martin Hillenbrand, Geschäftsführer bei der LHMT GmbH.

„Wir arbeiten seit vielen Jahren mit ILFA zusammen und kennen deren Anforderungen mittlerweile recht gut. Für den konsequenten Wachstumskurs liefern wir die passenden Lösungen und Maschinen und beraten bei der Weiterentwicklung der technischen Infrastruktur. Es ist wichtig, dass sich europäische Leiterplattenproduzenten für die Herausforderungen von morgen wappnen, um dauerhaft wettbewerbsfähig bleiben zu können“, ergänzt Stefan Kunz, Geschäftsführer der Schmoll Maschinen GmbH.

Anzeige
2022.11.15 00:19 V20.10.16-1
Anzeige
Anzeige