Anzeige
Anzeige
© mahle Elektronikproduktion | 20 Mai 2022

Produktionsstart für neuen MAHLE E-Bike-Antrieb

Am MAHLE Standort im slowenischen Šempeter pri Gorici ist die Produktion des neuen X20 Traktionsmotors für E-Bikes erfolgreich angelaufen. An der in diesem Jahr neu in Betrieb genommenen Fertigungslinie bauen derzeit zirka 20 Beschäftigte den neuen Antrieb. Erste Auslieferungen an Kunden sind bereits erfolgt.

Der X20 sichert dem Standort ein Umsatzwachstum im mittleren zweistelligen Millionenbereich innerhalb der kommenden Jahre. Mit weniger als 3,2 Kilogramm Systemgewicht ist der X20 inklusive Batterie und Bedieneinheit nach eigenen Angaben der leichteste E-Bike-Antrieb am Markt. Entwickelt wurde das neue Produkt von MAHLE Smartbike Systems in Palencia/Spanien.

„Wir freuen uns, dass die Industrialisierung des X20 so reibungslos funktioniert hat und wir die ersten E-Bike-Motoren aus Šempeter bereits an unsere Kunden ausliefern konnten. Mit unserem X20-Antriebsystem, das praktisch unsichtbar in Rahmen und Nabe verbaut werden kann, bieten wir unseren Kunden ein Spitzenprodukt, das neue Maßstäbe bei Gewicht und Leistung setzt“, sagt Dr. Armin Messerer, Vice President Mechatronics.

Mit einer Leistung von 200 W ist das X20 Antriebssystem von MAHLE perfekt auf die Konstruktion von Gravelbikes, Road Bikes und Urban E-Bikes zugeschnitten. Der Nabenmotor liefert 23 Newtonmeter direkt an das Rad – diese Leistung ist im Betrieb mit einem Mittelmotor mit 55 Newtonmetern Drehmoment vergleichbar. Ein ausgefeiltes Sensorikpaket misst beim X20 Beschleunigung, Geschwindigkeit, Drehmoment, Temperatur und Trittfrequenz und passt den Antrieb durch eine künstliche Intelligenz laufend ideal an die Person im Sattel an. 

Weil der E-Bike-Markt kontinuierlich wächst, eröffnen sich dem MAHLE Entwicklungs- und Produktionsstandort Šempeter pri Gorici neue Absatzmöglichkeiten – sowohl für den X20-Motor als auch für künftige Generationen von E-Bike-Antrieben. Der Standort gehört zum MAHLE Geschäftsbereich Elektronik und Mechatronik, der im Geschäftsjahr 2021 ein Umsatzplus von 15 Prozent erwirtschaftet hat.

Anzeige
2022.06.21 15:19 V20.6.1-1