Anzeige
Anzeige
© Volkswagen Elektronikproduktion | 16 Mai 2022

Volkswagen will Elektro-SUVs für den US-Markt bauen

Volkswagen setzt in den USA auf das Geschäft mit Pick-ups und SUVs. Dazu sollen zwei rein elektrische Modelle auf den Markt gebracht werden. Der Aufsichtsrat habe die Pläne des Vorstands durchgewunken.

Parallel mit diesem Schritt solle die US-Traditionsmarke "Scout" wiederbelebt werden, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Dazu solle noch in diesem Jahr in den USA ein separates Unternehmen für Design, Entwicklung und Produktion gegründet werden. Die elektrifizierte Marke Scout werde auf ein neues technisches Plattformkonzept gesetzt, teilt Volkswagen dazu mit. Die Serienproduktion soll 2026 anlaufen. 

„Nachdem Volkswagen den Turnaround in den USA geschafft hat, nutzen wir nun die Chance, unsere Position in einem der wichtigsten Wachstumsmärkte für Elektrofahrzeuge weiter auszubauen", sagt Konzernchef Herbert Diess. 

Die Elektrifizierung biete dem Konzern die historische Möglichkeit, in das Segment für Pickups und geländegängige SUVs einzusteigen. Reuters hatte zuvor aus Unternehmenskreisen erfahren, der Aufsichtsrat werde voraussichtlich 100 Millionen Euro freigeben, um die Marke aufzubauen. Später sollten weitere Mittel folgen, für deren Finanzierung auch externe Investoren gewonnen werden sollten. Auch ein neues Werk sei im Gespräch.

Volkswagen plant geländegängige Fahrzeuge, die auf einer dafür eigens entwickelten Plattform stehen sollen. Im Werk in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee, wo ab Sommer der ID.4 vom Band laufen soll und das für die Produktion des elektrischen Bulli-Nachfolgers ID.Buzz erweitert werden soll, reichten die Kapazitäten nicht, heißt es. Deshalb denke man auch über ein neues Werk nach.

Anzeige
2022.06.21 15:19 V20.6.1-1