Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© leoni Elektronikproduktion | 03 Mai 2022

Leoni legt vorläufige Zahlen für 1. Quartal 2022 vor

Die Leoni AG erwartet nach vorläufigen Zahlen für das erste Quartal 2022 einen Umsatz von rund 1,26 Milliarden Euro (Q1 2021: 1,35 Milliarden Euro) und ein EBIT vor Sondereffekten von rund -17 Millionen Euro (Q1 2021: 29 Millionen Euro). Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

Das berichtete EBIT liegt demnach bei rund 75 Millionen Euro (Q1 2021: 51 Millionen Euro) und einen positiven Free Cashflow von rund 105 Millionen Euro (Q1 2021: -100 Millionen Euro). Der Mitte März 2022 gegebene Ausblick für das laufende Geschäftsjahr bleibe damit bestehen.

Der Konzernumsatz reduzierte sich im Wesentlichen aufgrund des Verkaufs der Geschäftseinheit BG IN um rund 7 Prozent. Das EBIT vor Sondereffekten war über den anteiligen Entfall des Ergebnisbeitrags der BG IN hinaus beeinträchtigt durch erhebliche Ergebnisbelastungen aufgrund gestiegener Rohmaterial-, Logistik- und Energiekosten, die noch nicht an Kunden weitergegeben werden konnten. Hinzu seien eine anhaltend hohe Volatilität der Kundenabrufe aufgrund von Störungen in den globalen Lieferketten vor allem durch die Halbleiterkrise gekommen, sowie die Folgen des Krieges in der Ukraine. 

Ohne Berücksichtigung des Mittelzuflusses aus dem Verkauf der BG IN in Höhe von 314 Millionen Euro mit einem Free Cashflow-Effekt von 278 Millionen Euro war der Free Cashflow deutlich negativ. Ursächlich sei neben saisonalen Effekten und dem geringeren Ergebnis insbesondere der weiter gestiegene Kupferpreis gewesen, der zu einem deutlichen Anstieg des Working Capital führte.

Anzeige
2022.04.25 14:34 V20.5.16-1