Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Volkswagen Elektronikproduktion | 02 Mai 2022

Volkswagen und bp wollen Lademöglichkeiten verbessern

Mit der Einweihung der ersten Ladesäule in Düsseldorf haben Volkswagen und bp ihre strategische Partnerschaft begonnen. Sie soll den Umstieg auf Elektrofahrzeuge in ganz Europa vorantreiben. Die Partnerschaft bringe zwei der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Elektromobilität zusammen.

Beide Unternehmen haben sie sich zum Ziel gesetzt, den Zugang zu Lademöglichkeiten von Elektrofahrzeugen in den wichtigsten europäischen Märkten zu verbessern. Dies soll bis 2024 durch den Aufbau eines schnellen Ladenetzes in ganz Europa sowie durch die Schaffung eines nahtlosen Lade-Erlebnisses geschehen.

Die 150kW-Flexpole-Ladestationen von Volkswagen verfügen über je zwei Ladepunkte und ein integriertes Batteriespeichersystem. Damit überwinden würden sie eines der größten Hindernisse für den raschen Ausbau der Schnellladeinfrastruktur in Europa überwinden – die Notwendigkeit leistungsstarker Netzanschlüsse. Die Flexpole-Ladestationen können direkt an ein Niederspannungsnetz angeschlossen werden, sodass weder ein spezieller Transformator noch kostspielige Bauarbeiten erforderlich sind. Dadurch würden die Installationszeiten erheblich verkürzt, während gleichzeitig eine Ladegeschwindigkeit von bis zu 150 kW erreicht werden kann. Je nach Fahrzeugmodell kann so für eine Reichweite von bis zu 160 Kilometern in nur 10 Minuten nachgeladen werden.

Im ersten Schritt werden in den nächsten 24 Monaten bis zu 4.000 zusätzliche Ladepunkte an den Aral Standorten in Deutschland und den bp Standorten in Großbritannien installiert. Bis Ende 2024 könnten insgesamt bis zu 8.000 Ladepunkte in Deutschland, Großbritannien und anderen europäischen Ländern entstehen.

bp baut sein Ladenetz für Elektroautos zügig aus – insbesondere im flächendeckenden Netz der verkehrsgünstig gelegenen Tankstellen. E-Fahrer können an sicheren, gut beleuchteten und mit Personal besetzten Orten laden.

„Im vergangenen Jahr haben wir mehr E-Fahrzeuge in der Region verkauft als jeder andere Automobilhersteller. Unsere Investitionen – von der Software über die Batterien bis hin zu den Ladesäulen – sind Teil unserer Strategie, die individuelle Mobilität sicherer, komfortabler und vollständig klimaneutral zu gestalten“, sagt Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG.

„Das Laden von Elektrofahrzeugen ist einer der wichtigsten Treiber für den Wandel von bp hin zu einem integrierten Energieunternehmen. Deshalb sind wir so begeistert von unserer Partnerschaft mit Volkswagen. Wenn man einen der weltweit führenden Automobilhersteller und einen der weltweit führenden Energiekonzerne zusammenbringt, dann ergibt sich daraus großes Potenzial“, so Bernard Looney, CEO von bp.

Der weltweite Absatz von Elektrofahrzeugen hat im Jahr 2021 6,75 Millionen Einheiten erreicht - das sind 108 Prozent mehr als im Jahr 2020 (Quelle EV Volumes.com)

Anzeige
Anzeige
2022.04.25 14:34 V20.5.16-2