Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Italvolt Elektronikproduktion | 20 April 2022

Statevolt kündigt Entwicklung von Gigafabrik in den USA an

Lars Carlstrom, der Gründer und CEO von Italvolt, hat die Gründung eines neuen Unternehmens mit dem Namen Statevolt bekannt gegeben. Statevolt will eine 54-GWh-Gigafabrik im Imperial Valley in Südkalifornien errichten - das Ganze mit einem erwarteten Investitionsaufwand von 4 Milliarden US-Dollar.

Um die neue Anlage in Betrieb zu nehmen, hat Statevolt auch eine Absichtserklärung (LOI) mit Controlled Thermal Resources (CTR) unterzeichnet. Gemäß den Bedingungen dieser Absichtserklärung wird CTR nachhaltiges, lokal produziertes Lithium und geothermische Energie aus dem noch zu errichtenden Hell's Kitchen Lithium and Power Projekt des Unternehmens liefern. Statevolt führt derzeit eine Due-Diligence-Prüfung durch, um den besten Standort für den Bau seiner Anlage zu ermitteln. Nach der vollständigen Inbetriebnahme wird die Gigafactory eine der größten in Nordamerika sein, mit einer Batterieproduktionskapazität von 54 GWh, die bei voller Auslastung rund 650.000 Elektrofahrzeuge pro Jahr versorgt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Carlstrom und das neu gebildete Statevolt-Team wollen frühere Erkenntnisse aus dem Design und der Technik der Gigafactory nutzen, um den Bauprozess zu beschleunigen und eine moderne Anlage zu schaffen. Das Führungsteam von CTR, das seit über 30 Jahren geothermische Anlagen in der Region Imperial Valley errichtet und verwaltet, ist gut positioniert, um Statevolt mit starker regionaler Erfahrung und technischem Wissen zu versorgen.

 

Die Vereinbarung ist eine der ersten ihrer Art weltweit und sieht vor, dass das Unternehmen seinen wichtigsten Rohstoff, Lithium, und seinen Strom aus lokalen Ressourcen bezieht, um die Umweltauswirkungen der Produktion zu minimieren und eine nachhaltigere und sicherere Lieferkette aufzubauen. Gleichzeitig werde dazu beigetragen, die Entwicklung einer Mikroindustrie in dem Gebiet zu fördern, die bis zu 2.500 direkte Arbeitsplätze im Imperial Valley und in der gesamten Region schaffen soll.

„Die Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien ist für die USA von entscheidender Bedeutung. Statevolt ist stolz darauf, mit der Produktion von Lithium-Ionen-Batterien in den USA zu beginnen, um diesen wichtigen Markt zu bedienen", sagt Lars Carlstrom, Gründer von Statevolt.

„CTR ist hocherfreut, die Beziehung zu Statevolt weiter auszubauen. Das außerordentliche Wachstum bei der Einführung von Elektrofahrzeugen und die aufkommende Nachfrage nach Energiespeichersystemen, die sauberen Strom liefern, unterstreicht die dringende Notwendigkeit, eine starke und sichere Batterielieferkette in den Vereinigten Staaten zu entwickeln", so Rod Colwell, CEO von Controlled Thermal Resources.

Anzeige
2022.04.25 14:34 V20.5.16-2