Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Scanfil Elektronikproduktion | 15 April 2022

Scanfil korrigiert Umsatz für 2022 und bekräftigt Ausblick

Aufgrund von Einkäufen zur Sicherung der Verfügbarkeit von Materialien und Komponenten, insbesondere Spotmarktkäufen von Halbleitern, korrigiert Scanfil seinen Umsatz für 2022 nach oben. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

2021 beliefen sich diese Einkäufe zur Sicherung von Kundenlieferungen auf insgesamt 32,0 Millionen Euro und wurden hauptsächlich in der zweiten Jahreshälfte getätigt. Das Unternehmen geht davon aus, dass das Niveau im Jahr 2022 hoch bleiben wird, was zu der Änderung des Ausblicks geführt hat. Die Änderung der Umsatzprognose habe keine Auswirkungen auf das Betriebsergebnis, die Prognosespanne bleibt bei 43 bis 48 Millionen Euro.

Scanfil schätzt seinen Umsatz für 2022 auf 750 bis 820 Millionen Euro und das bereinigte Betriebsergebnis auf 43 bis 48 Millionen Euro. Die Prognose sei mit Unsicherheiten behaftet, die sich insbesondere aus der Verfügbarkeit und dem Preisniveau von Halbleitern sowie der Lieferfähigkeit der Lieferkette ergeben. Darüber hinaus könnten der Krieg in der Ukraine und COVID-19 Risiken und Unwägbarkeiten mit sich bringen, heißt es weiter in der Mitteilung.

Anzeige
Anzeige
2022.04.25 14:34 V20.5.16-2