Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Messtechnik | 15 November 2007

Trendwende bei Viscom

Im dritten Quartal zeichnet sich fĂŒr die Viscom AG, dem Anbieter von automatischen optischen Inspektionssystemen, die erwartete Trendwende ab: Nach dem enttĂ€uschenden ersten Halbjahr steigt der Umsatz in den Monaten Juli bis September auf 14,4 Mio. EUR und liegt damit um 6,1 % ĂŒber dem vergleichbaren Vorjahresquartal.
"Diese erfreuliche Umsatzentwicklung ist richtungsweisend fĂŒr die Zukunft"', betont Volker Pape, Vorstand und UnternehmensgrĂŒnder der Viscom AG. "Besonders der um 8 % zum vergleichbaren Vorjahrszeitraum gestiegene Auftragseingang verdeutlicht den positiven Trend." In der 9-Monats-Betrachtung kann das starke dritte Quartal das weniger gute erste Halbjahr allerdings noch nicht kompensieren - um 11,8 % unterschreitet der 9-Monatsumsatz den des vergleichbaren Vorjahreszeitraums. Der hohe Auftragsbestand von 16,1 Mio. EUR zum Ende der Berichtsperiode stimmt jedoch optimistisch fĂŒr die weitere Entwicklung des Unternehmens - er entspricht einem Plus von ĂŒber 75 % zum entsprechenden Vorjahreszeitpunkt (9,1 Mio. EUR). Die ProfitabilitĂ€t der Viscom-Gruppe erreicht im dritten Quartal eine EBIT-Marge von 12 %. Das 9-Monats-EBIT reflektiert hingegen noch stark die intensive InvestitionstĂ€tigkeit der Viscom AG in der aktuellen Expansionsphase in Verbindung mit dem verminderten Umsatz des ersten Halbjahres 2007 - die EBIT-Marge erreicht hier 2 %. Das Nachsteuerergebnis der Viscom-Gruppe erreicht in den Monaten Januar bis September 675 TEUR im Vergleich zu 4.702 T EUR zum Ende des dritten Quartals 2006. WĂ€hrend die Steuerquote in den ersten neun Monaten des letzten Jahres bei 27,7% lag, erreicht sie jetzt 52,9%. Der zu erwartende Steuersatz fĂŒr das Gesamtjahr 2007 liegt zwischen 36 und 39%. Das Management erwartet fĂŒr das Gesamtjahr 2007 nun einen Umsatz von 51 bis 52 Mio. EUR (51 bis 54 Mio. EUR) sowie eine EBIT-Marge von 6 bis 7% (6 bis 9%).
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.20 12:04 V12.2.3-1