Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© hannu viitanen dreamstime.com Elektronikproduktion | 31 März 2022

VinFast investiert 2 Milliarden Dollar in den USA

Der vietnamesische Autohersteller VinFast hat einen vorläufigen Vertrag unterzeichnet, um zunächst 2 Milliarden US-Dollar in den Bau einer Fabrik in North Carolina zu investieren. Dort sollen Elektrobusse, SUVs sowie Batterien für Elektrofahrzeuge hergestellt werden, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Dafür plane man eine Gesamtinvestition von 4 Milliarden Dollar. Der Bau soll dieses Jahr beginnen, sobald das Unternehmen die erforderlichen Genehmigungen erhält - voraussichtlich bis Juli 2024 soll er abgeschlossen sein. Die anfängliche Kapazität der Anlage wird 150.000 Einheiten pro Jahr betragen, heißt es von Vinfast.

„Mit einer Produktionsstätte direkt auf dem US-Markt kann VinFast die Preise stabilisieren und die Produktlieferzeit verkürzen, wodurch unsere Elektrofahrzeuge für die Kunden zugänglicher werden“, sagt Nguyen Thi Thu Thuy, Vice Chair von Vingroup und Global CEO von VinFast.

VinFast hat damit begonnen, weltweit Vorbestellungen für zwei Elektro-SUV entgegenzunehmen, mit dem Ziel, sie im vierten Quartal auszuliefern. US-Präsident Joe Biden sagte, die VinFast-Investition, die mehr als 7.000 Arbeitsplätze schaffen werde, sei das jüngste Beispiel seiner Wirtschaftsstrategie.

VinFast setzt stark auf den US-Markt, wo man hofft, mit erschwinglichen Elektro-SUVs und einem Batterie-Leasing-Modell mit älteren Autoherstellern und Start-ups konkurrieren zu können. VinFast, das 2019 Vietnams erster vollwertiger einheimischer Autohersteller wurde, plant, ab Ende 2022 auf die Produktion von vollelektrischen Fahrzeugen umzusteigen.

Außerhalb Nordamerikas suche das Unternehmen nach einem Werk in Deutschland, hieß es im Januar.

Anzeige
2022.04.25 14:34 V20.5.16-2