Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Verkor Elektronikproduktion | 30 März 2022

Strategische Partnerschaft von Verkor mit Plastic Omnium

Mit Plastic Omnium hat Verkor einen neuen strategischen Partner gefunden um seine Produktpalette weiterzuentwickeln und seine Präsenz auf den Märkten für kohlenstoffarme Mobilität und stationäre Speicher auszubauen. Die Partnerschaft werde sich auf die Entwicklung, Herstellung und Kommerzialisierung von Batteriemodulen und -teilen unter Verwendung von Verkor-Zellen konzentrieren.

Ab 2025 wird Plastic Omnium bevorzugten Zugang zu einem anfänglichen Volumen von mindestens 4 GWh pro Jahr aus der industriellen Produktionsstätte von Verkor in Dünkirchen in Nordfrankreich haben. Die Partnerschaft werde sich auf die wachstumsstarken Märkte für saubere Mobilität konzentrieren, bedeutet, auf Lösungen für Privatpersonen und leichte Nutzfahrzeuge (<3 t) sowie für mittelschwere Fahrzeuge (<16 t).

Plastic Omnium bringt sein Know-how bei der Montage komplexer Automobilteile ein, Verkor sein Fachwissen bei der Entwicklung von leistungsstarken, kohlenstoffarmen und nachhaltigen Batteriezellen. Zusätzlich zu der Partnerschaft kündigte Plastic Omnium an, dass es 20 Millionen Euro in Verkor investiert. Dieser Schritt werde es Verkor ermöglichen, seine Präsenz in den für beide Unternehmen strategischen Wachstumsmärkten auszubauen, heißt es in einer Mitteilung.

„Diese neue Industriepartnerschaft positioniert Verkor als einen wichtigen Akteur im Bereich der Elektromobilität und gibt uns die Möglichkeit, unser Know-how auf den Märkten für Nutzfahrzeuge und stationäre Speicher auszubauen", sagt Benoit Lemaignan, CEO von Verkor.

Anzeige
Anzeige
2022.04.25 14:34 V20.5.16-2