Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Britishvolt Elektronikproduktion | 08 März 2022

Britishvolt und Aston Martin Partner bei Batterieentwicklung

Britishvolt geht eine Partnerschaft mit Aston Martin ein. Der Autobauer macht damit einen weiteren Schritt auf seinem Weg zur Elektrifizierung und hat eine Vereinbarung zur Entwicklung einer maßgeschneiderten Hochleistungsbatteriezellentechnologie getroffen.

Die Zusammenarbeit, die in einem Memorandum of Understanding festgehalten worden ist, unterstützt die Pläne von Aston Martin, sein erstes batteriebetriebenes Elektrofahrzeug im Jahr 2025 auf den Markt zu bringen. Aston Martin strebt neue Maßstäbe bei Ladezeit und der Reichweite an.

Die Zusammenarbeit zwischen Aston Martin und Britishvolt bringe zwei innovative Marktführer im britischen Ingenieurwesen zusammen, um die nächste Generation der Zell- und Batterietechnologie speziell für Hochleistungsfahrzeuge zu entwickeln, heißt es in einer Pressemitteilung. Ein gemeinsames Forschungs- und Entwicklungsteam von Aston Martin und Britishvolt werde Batteriepakete, einschließlich maßgeschneiderter Module und eines Batteriemanagementsystems, entwerfen, entwickeln und zur Serienreife bringen. Die beiden Unternehmen wollen gemeinsam die Leistungsfähigkeit spezieller zylindrischer Hochleistungszellen maximieren, die von Britishvolt für den Einsatz in Hochleistungs-Elektrofahrzeugen von Aston Martin entwickelt werden.

Die Zusammenarbeit mit Britishvolt ergänzt die strategische Technologievereinbarung von Aston Martin mit der Mercedes-Benz AG. Alle Investitionen würden aus den bestehenden Investitionszusagen für die Entwicklung von Elektrofahrzeugen finanziert.

„Britishvolt freut sich, mit Aston Martin zusammenzuarbeiten und den Übergang zur Elektrifizierung zu beschleunigen - ich glaube, wir sind hervorragende Partner. Wir sind begeistert von der Aussicht auf einen vollelektrischen Aston Martin, der mit den kohlenstoffarmen, nachhaltigen Batteriezellen von Britishvolt betrieben wird. Eine Zusammenarbeit wie diese ist der einzige Weg für eine erfolgreiche Energiewende", sagt Orral Nadjari, Vorstandsvorsitzender und Gründer von Britishvolt.

„Ergänzend zu der engen strategischen Beziehung zu unserem Aktionär Mercedes-Benz AG verschafft diese Partnerschaft Aston Martin zusätzlichen Zugang zu Technologien und Fähigkeiten, um unsere Elektrifizierungsoptionen zu erweitern. Wir sind stolz darauf, mit einem in Großbritannien ansässigen Hersteller von kohlenstoffarmen Batterien zusammenzuarbeiten", so Tobias Moers, Vorstandsvorsitzender von Aston Martin Lagonda.

Anzeige
2022.04.25 14:34 V20.5.16-1