Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Northvolt Elektronikproduktion | 25 Februar 2022

Ehemalige Papierfabrik in Schweden soll Gigafabrik werden

Northvolt und Stora Enso haben eine Absichtserklärung zum Kauf der Papierfabrik Kvarnsveden im schwedischen Borlänge unterzeichnet. Die Gigafactory soll Ende 2024 in Betrieb gehen und mit 100 Prozent sauberer Energie bis zu 100 GWh Kathodenmaterial für die Zellmontage an mehreren Northvolt-Standorten produzieren.

Northvolt will das Gelände zu einer Produktionsstätte für aktives Material und Batteriezellen ausbauen und dabei einen Großteil der bestehenden Anlagen und der Standortinfrastruktur wiederverwenden und modernisieren. Die Gigafactory wird voraussichtlich Ende 2024 den ersten Teil ihres Betriebs aufnehmen und bis zu 1.000 Menschen beschäftigen, die zu 100 Prozent mit sauberer Energie aus der Region versorgt werden. Im Endausbau wird der Standort über eine jährliche Produktionskapazität von mehr als 100 GWh Kathodenmaterial verfügen, was die Zellmontage an mehreren Northvolt-Standorten ermöglichen wird. Der Standort werde auch eine Zellproduktion umfassen, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Seit der Gründung von Northvolt ist dies das erste Mal, dass wir einen ganzen Produktionsstandort wiederverwenden werden. Mit seinem Zugang zu Energie, Brauchwasser und dem breiten Produktions-Know-how in der Region ist Kvarnsveden ein optimaler Standort für eine Gigafactory. Wir freuen uns, ein neues Kapitel in der Geschichte Borlänges als Industriestandort aufschlagen zu können", so Peter Carlsson, Mitbegründer und CEO von Northvolt.

Das im Jahr 1900 gegründete Werk produzierte bis zu seiner Schließung im Jahr 2021 über 120 Jahre lang Zellstoff und Papier und musste dann über 400 Mitarbeiter entlassen. Die Vereinbarung ist das Ergebnis eines starken Engagements von Stora Enso, um die beste langfristige Lösung für die ehemaligen Mitarbeiter und die Stadt Borlänge zu finden. Die wichtigsten Führungskräfte des Standorts Kvarnsveden werden während eines Übergangszeitraums weiterbeschäftigt, um die vorhandene Infrastruktur bestmöglich zu nutzen und eine rasche Umstellung zu ermöglichen, heißt es in der Mitteilung weiter.

„Nachhaltigkeit hat für Stora Enso oberste Priorität und muss auch in schwierigen Zeiten berücksichtigt werden. Seit unserer Entscheidung, den Standort zu schließen, haben wir uns daher vor allem darauf konzentriert, einen neuen Eigentümer zu finden, der das lange und auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Erbe von Stora Enso in Kvarnsveden zum Wohle der lokalen Gesellschaft fortführen kann. Wie Stora Enso liefert auch Northvolt moderne und innovative Lösungen, die zu einer klimafreundlichen Zukunft beitragen", sagt Per Lyrvall, Country Manager Schweden bei Stora Enso.

Das Projekt bringe Northvolt auf dem Weg voran, die umweltfreundlichste Lithium-Ionen-Batterie der Welt zu entwickeln und eine nachhaltige Versorgung mit Batterien aufzubauen, um die Dekarbonisierung der Gesellschaft zu ermöglichen. Die Fabrik werde eine Schlüsselrolle bei der Erfüllung von Aufträgen im Wert von mehr als 50 Milliarden US-Dollar von Großkunden spielen und sich in ein größeres europäisches Produktionsnetz einfügen, die gemeinsam mit Partnern in Schweden, Norwegen, Polen, Portugal und Deutschland entwickelt werden.

Anzeige
Anzeige
2022.09.29 15:24 V20.8.40-2