Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Videoton Elektronikproduktion | 27 Januar 2022

VIDEOTON sichert sich Millionen-Zuschuss

Mit einem Gesamtbudget von 2,4 Millionen Euro wird die Produktionskapazität des VIDEOTON EAS-Werks im bulgarischen Stara Zagora in naher Zukunft fast verdoppelt. 50 Prozent der Investition würden im Rahmen des Programms der ungarischen Regierung zur Förderung des Wachstums des Auslandsmarktes durchgeführt, heißt es in einer Mitteilung.

Das ungarische Außen- und Handelsministerium und die ungarische Exportförderungsagentur HEPA haben ein Programm zur Unterstützung der Expansion ungarischer Unternehmen auf dem Auslandsmarkt aufgelegt. Im Rahmen dieses Programms hat VIDEOTON erfolgreich einen Zuschuss für die Modernisierung seines Werks in Stara Zagora in Bulgarien beantragt, mit dem Ziel, die Produktionskapazität zu erhöhen. Das gesamte Entwicklungskonzept, wenn es vollständig umgesetzt wird, einschließlich aller notwendigen Gebäudeerweiterungen und Modernisierungen, könnte zu weiteren Investitionen in ähnlicher Höhe führen, heißt es weiter.

Die bulgarische Holding von VIDEOTON, die aus vier Unternehmen besteht und 1.250 Mitarbeiter beschäftigt, ist seit mehr als 20 Jahren tätig. Die Gruppe möchte die Mittel aus dem Zuschuss für die Realisierung einer Produktion verwenden, die einen ähnlichen Standard hat wie die moderne VIDEOTON EAS-Produktionsstätte in Székesfehérvár in Ungarn.

Der ungarische Außen- und Handelsminister Péter Szijjártó betonte, dass der Betrieb von VIDEOTON nicht nur für Székesfehérvár, sondern auch für die nationale Wirtschaft von größter Bedeutung sei. Außerdem sei die VIDEOTON HOLDING als eine der größten, ausschließlich in ungarischem Besitz befindlichen Unternehmensgruppen ein Vorbild für alle ungarischen Unternehmen.

Anzeige
2022.04.25 14:34 V20.5.16-2