Anzeige
Anzeige
© Customcells Elektronikproduktion | 06 Januar 2022

Cellforce gibt neuen Produktionsstandort bekannt

Die Cellforce Group GmbH wird ihre Entwicklungs- und Produktionsstätte für Hochleistungs-Batteriezellen im interkommunalen Wirtschaftsgebiet Reutlingen-Nord/Kirchentellinsfurt errichten. Das haben die Gremien der Gesellschafter Porsche AG und CUSTOMCELLS® nach gründlichem Prüfen aller Optionen entschieden.

Zur Wahl hatten mehrere Standorte in Baden-Württemberg gestanden. Den Ausschlag für das Industriegebiet zwischen Reutlingen und Tübingen habe vor allem die geografische Lage gegeben. In Tübingen unterhält das Unternehmen bereits einen eigenen Produktionsstandort. Die Universitätsstadt war auch in der engeren Auswahl für den Standort der Batteriefabrik von Cellforce. „Durch die gute Zusammenarbeit mit der Stadt war es uns möglich, eine Fläche in der benachbarten Region von Tübingen zu finden, die den Anforderungen des Projektes gerecht wird und gleichzeitig räumliche Nähe zu unserer Serienproduktion in Tübingen bietet“, sagt Leopold König, CEO von CUSTOMCELLS®. Auf der rund 28.000 Quadratmeter große Fläche soll von 2022 an eine Produktionsstätte errichtet werden, die zunächst pro Jahr Hochleistungs-Batteriezellen für 1.000 Fahrzeuge herstellen soll. Ihre Kapazität beträgt 100 MWh pro Jahr. Der Produktionsstart ist für das Jahr 2024 geplant. Denkbar sei, dass die Cellforce-Batteriezellen in ein elektrisch angetriebenes Porsche-Modell mit Hochleistungs-Antrieb eingebaut werden. Die Bundesrepublik Deutschland und das Land Baden-Württemberg fördern das Vorhaben mit rund 60 Millionen Euro. Inzwischen hat die Cellforce Group vom Bundeswirtschaftsministerium den Förderbescheid im Rahmen des europäischen IPCEI-Projekts EuBatIn (Important Project of Common European Interest – European Battery Innovation) erhalten. Ziel dieses Projektes ist es, eine wettbewerbsfähige europäische Wertschöpfungskette für Lithium-Ionen-Batterien aufzubauen. Die Chemie der neuen Hochleistungszellen setzt auf Silizium als Anoden-Material. Damit ist es möglich, die Energiedichte gegenüber aktuellen Serienbatterien erheblich zu steigern. Die Batterie kann bei gleichem Energieinhalt kompakter ausfallen. Die neue Chemie verringert zudem den Innenwiderstand der Batterie. Dadurch kann diese mehr Energie bei der Rekuperation aufnehmen und ist zugleich beim Schnellladen leistungsfähiger. Eine weitere Besonderheit der Cellforce-Batteriezelle sei, dass sie widerstandsfähiger gegenüber hohen Temperaturen sein soll.
Anzeige
2022.06.21 15:19 V20.6.1-1