Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Samsung Analysen | 03 Januar 2022

Samsung passt Personal- und Kapazitätsauslastung in Xi'an

Nach berichten von TrendForce sind die Folgen der Abriegelung der chinesischen Stadt Xi'an für Samsung derzeit am stärksten durch die Schwierigkeiten bei der Planung von Arbeitsschichten für das Personal belastet. Aufgrund von Einschränkungen der Bewegungsfreiheit und anderen Absperrmaßnahmen muss Samsung den Betrieb mit eingeschränkten Arbeitskräften aufrechterhalten.

Samsung nimmt derzeit Maßnahmen vor, um die Auswirkungen auf die Produktion zu verringern. Wie es weiter bei TrendForce heißt, rechnet die lokale Regierung mit einer Rückkehr zur Normalität innerhalb von ein bis zwei Wochen. Sollte die Pandemie jedoch nicht richtig unter Kontrolle gebracht werden, seien kurzfristige Auswirkungen auf die Produktionsauslastung in dem Werk nicht auszuschließen. Dies wiederum könne zu einem leichten Rückgang der Produktion führen. Die Versorgung mit den für die Produktion benötigten Rohstoffen wie Wasser und Strom scheint aber weiterhin ausreichend zu sein, auch wenn Samsung das genaue Ausmaß der Auswirkungen noch nicht bestätigt hat. Wie TrendForce zuvor berichtet hatte, wird in den beiden großen NAND-Flash-Fabriken von Samsung in Xi'an weiterhin produziert, ohne dass es derzeit zu nennenswerten Unterbrechungen kommt. Da die örtlichen Behörden jedoch noch strengere Beschränkungen für den Personenverkehr erlassen haben, war Samsung gezwungen, einige vorübergehende betriebliche Anpassungen in den beiden Fabriken vorzunehmen. Was die Endprodukte betrifft, sind die Anlagen in der Region Xi'an in erster Linie für die Montage von Unterhaltungselektronik wie UFS- und Client-SSDs zuständig, was bedeutet, dass sich Änderungen im Betrieb der Fabriken in Xi'an direkt auf die Beschaffungsaktivitäten von Smartphone- und Notebook-Herstellern auswirken können. Da Samsungs Lagerbestände jedoch immer noch relativ hoch sind, sollte das Unternehmen in der Lage sein, die Käufer dieser Produkte kurzfristig ohne Probleme weiter zu beliefern, auch wenn sich der Preisverfall bei diesen Produkten etwas abschwächen könnte.
Anzeige
Anzeige
2022.01.20 15:01 V20.1.11-2