Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Kitron Elektronikproduktion | 14 Dezember 2021

Kitron stoppt Produktion in Ningbo

Die Behörden im chinesischen Ningbo haben die Produktion in Zhenhai, einem der sechs Bezirke von Ningbo, aufgrund eines Ausbruchs von COVID-19 in diesem Gebiet eingestellt. Obwohl in der Anlage von Kitron in Ningbo keine Infektionfälle bekannt sind, wurde die Produktion bereits am 7. Dezember aufgrund der Einschränkungen gestoppt.

Der Produktionsstopp soll voraussichtlich zwei Wochen dauern. Kitron erklärt dazu, dass andere Standorte den Stopp der Produktion in Ningbo nicht kompensieren können. Der Stillstand hat den EMS-Anbieter veranlasst seinen Ausblick für das Gesamtjahr 2021 anzupassen. Zuvor hatte Kitron für 2021 einen Umsatzausblick zwischen 3,7 und 3,9 Milliarden NOK (ca. 365 und 384 Millionen Euro) und eine EBIT-Marge zwischen 6,8 und 7,1 Prozent angegeben. Jetzt wird ein Umsatz zwischen 3,65 und 3,75 Milliarden NOK (360 und 370 Millionen EUR) und ein EBIT zwischen 235 und 255 Millionen NOK (23,2 und 25,1 Millionen EUR) erwartet. Im Bericht für das dritte Quartal bezeichnet Kitron die Nachfrage als sehr stark. Das Unternehmen sagt, dass dies immer noch der Fall sei. "Wenn überhaupt, haben sich die Nachfrageaussichten weiter verbessert, was einen positiven Ausblick für 2022 unterstützt, da die Angebotsbeschränkungen allmählich nachlassen", heißt es von Kitron.
Anzeige
Anzeige
2022.01.20 15:01 V20.1.11-1