Anzeige
Anzeige
© Schwanz Gmbh Leiterplatten | 03 Dezember 2021

Neueste Technik bei Leiterplatten-Produktion

Die Schwanz GmbH aus Hildesheim-Himmelstür geht den nächsten Schritt zur Optimierung der Produktionsprozesse. Das mittelständische Unternehmen aus Niedersachsen setzt beim Bohren und Fräsen auf die neuste Technik der Firma Schmoll-Maschinen aus Rödermark.

Die Entwicklung zu immer kleineren Bohrern und damit engeren Fertigungstoleranzen fordert ein prozesssicheres registrieren der Leiterplattenoberfläche. Hier habe sich für hochpräzise Bohr- oder Fräslösungen die optische Registrierung mit Hilfe der CCD-Kamera etabliert, heißt es in einer Pressemitteilung. Bei Schmoll Maschinen sind alle Typen der MXY Baureihe serienmäßig mit CCD - Kamera ausgerüstet. Individuelle Linear Motoren für Tisch und Bohrkopf würden an jeder Station für hohe Beschleunigung und Geschwindigkeit bei gleichzeitig höchster Genauigkeit sorgen. „Die Kombination aus mechanischen Komponenten und optischen Systemen optimiert den Produktionsprozess beim Bearbeiten der aktuellen Leiterplatten-Generationen“, sagt Schwanz-Geschäftsführer Michael Wiesel. „Durch die hochpräzise Arbeitsweise sparen wir Zeit und Geld“, so Wiesel weiter. Bei der optischen Registrierung können verschiedene Zielmarkengeometrien eingesetzt werden. Dabei kann eine kreisförmige Geometrie als auch quadratische Formen oder ein Kreuz vom Bediener über das Menu ausgewählt werden. Des Weiteren kann die Leiterplatte als Ganzes registriert werden oder mit Hilfe der Multizonen Messung eine individuelle Berechnung für höhere Genauigkeit bei bestimmten Teilen der Leiterplatte erfolgen.
Anzeige
2022.06.21 15:19 V20.6.1-2