Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© mikael damkier dreamstime.com Elektronikproduktion | 19 November 2021

Kontron Electronics übernimmt Geschäftsbetrieb der Ultraschalltechnik Halle

Kontron Electronics, Full-Service-Anbieter im Bereich Elektronik, Entwicklung und Fertigungsdienstleistung, übernimmt mit Wirkung zum 1. Dezember 2021 den Geschäftsbetrieb des EMS Dienstleisters Ultraschalltechnik Halle GmbH (UST) übernommen. Wie es in einer Mitteilung heißt, baue das Unternehmen seine Kompetenz im Bereich Entwicklung und Produktion konsequent aus und setze seine Wachstumsstrategie kontinuierlich fort.

Mit dem Erwerb des Standorts werden die Aktivitäten des Unternehmens UST in die Kontron Electronics GmbH integriert. Die rund 40 Mitarbeitenden werden alle übernommen und der Standort Halle (Saale) bleibt bestehen. Petra Wicher, die jetzige Inhaberin der UST werde das Unternehmen in der Übergangsphase beratend begleiten. „Passend zu unserer ODM/EMS-Strategie haben wir einen Standort mit Entwicklungskompetenz und Produktionsanlagen erworben. Mit dem Standort Halle erschließen wir eine weitere Region in Deutschland, sowohl für die Marktbearbeitung als auch für die Gewinnung der Mitarbeitenden. Wir sind davon überzeugt, dass die individuellen Stärken der Belegschaft von UST die Kompetenzen unserer Kollegen in Frickenhausen und Schorndorf gut ergänzen. Der Standort in Halle wird von Synergieeffekten profitieren“, sagt Holger Wußmann, Geschäftsführer der Kontron Electronics GmbH. Durch den Kauf vergrößert Kontron Electronics seine bisherige EMS Sparte und bindet den mittelständischen Standort in die Firmenstruktur mit ein. Das Leistungsspektrum umfasst von der Entwicklung über das Design bis zur kompletten Fertigung elektronischer Baugruppen, Geräte und Systeme das komplette Spektrum eines EMS Dienstleisters. Das Unternehmen betreibt damit Standorte in Frickenhausen bei Nürtingen, Schorndorf und Halle (Saale) sowie an zwei Produktionsstandorten in Ungarn.
Anzeige
Anzeige
2021.11.22 13:31 V19.1.3-2