Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© InoBat Elektronikproduktion | 18 November 2021

Rio Tinto investiert in europäischen Batteriehersteller

Das Rohstoff-Unternehmen Rio Tinto wird sich an der europäischen Batterietechnologiegesellschaft Inobat Auto beteiligen. Damit soll die Fertigstellung von InoBats Forschungs- und Entwicklungszentrum sowie der Pilot-Produktionslinie für Batterien des Unternehmens in Voderady in der Slowakei unterstützt werden, heißt es.

InoBat verfolgt eigenen Angaben zufolge Pläne, eine Reihe von Gigafactories für Batterien zu errichten, darunter auch eine Anlage in Serbien. Dort liegt auch Rio Tintos Lithiumprojekt Jadar - mit einem Wert von 2,4 Milliarden Dollar eines der größten, neuen Lithiumprojekte, die derzeit weltweit entwickelt werden. Allerdings muss Jadar noch alle relevanten Genehmigungen und Lizenzen einholen, von den Kommunen vor Ort als auch von der serbischen Regierung. Das Projekt verfügt über das Potenzial, rund 58.000 Tonnen batteriefähiges Lithiumkarbonat zu produzieren und Rio Tinto zum größten Lithiumlieferanten Europas mindestens für die kommenden 15 Jahre zu machen, heißt es in einer Mitteilung des Konzerns. Jadar könne ausreichend Lithium produzieren, um rund eine Million Batterien für Elektromobile herzustellen, so Marnie Finlayson, Leiterin der Batteriematerialsparte von Rio Tinto. Mit der Investition in InoBat hoffe man einen Teil dieser Batterien lokal produzieren zu können, heißt es abschließend.
Anzeige
Anzeige
2021.11.29 22:48 V19.2.0-2