Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Volta Trucks Elektronikproduktion | 09 November 2021

Volta Trucks setzt Expansion mit Standortsuche fort

Volta Trucks hat die nächste Phase seiner europäischen Expansionspläne bestätigt und intensiviert die Suche nach geeigneten Vertriebs- und Kundendienst-Standorten für sein Truck-as-a-Service-Angebot. Dieser wichtigen Phase der Unternehmensentwicklung in den einzelnen Märkten war die Ernennung von Business Development Managern vorausgegangen, die die Kunden von Volta Trucks in den europäischen Städten London, Paris, Madrid und Mailand sowie in den Metropolregionen Rhein-Ruhr und Randstad betreuen.

Das Unternehmen sucht nach bebauten oder unbebauten Grundstücken an bestimmten Standorten in der Nähe seiner Kunden und zeigt derzeit Interesse an Immobilien mit einer Größe von 10.000 bis 15.000 Quadratmetern Fläche. In London suche Volta Trucks speziell im Dreieck zwischen den Autobahnen M3, M4, und M25 und in Paris werden der Hauptstadtvorort Gennevilliers und die Gegend zwischen Saint Denis und Nanterre in Betracht gezogen, heißt es in einer Erklärung. In Mailand stehen Gewerbefläche in der Nähe des Flughafens Linate auf der Kandidatenliste. Außerdem sieht sich das Unternehmen verschiedene Gegenden in Madrid, in der Metropolregion Rhein-Ruhr sowie in der niederländischen Metropolregion Randstad an. Die Suche nach dauerhaften Standorten folgt auf die Präsentation des Volta Zero in verschiedenen Städten in ganz Europa. Während dieser Europatour wurde der Volta Zero in über 1.000 Einzelvorführungen interessierten Kunden vorgeführt. Dabei gingen 2.500 Vorbestellungen mit einem Auftragswert von über 600 Millionen Euro ein. „Um unser Ziel zu erreichen, so schnell wie möglich vollelektrische Lkw in großen Stückzahlen auf die Straße zu bringen, haben wir nun die nächste Stufe unserer Expansion eingeleitet und sind aktiv auf der Suche nach dauerhaften Niederlassungen an jedem unserer anfänglichen Standorte. Diese Niederlassungen werden Kunden unsere Marke deutlich vermitteln und als Vertriebszentren und Truck-as-a-Service-Standorte dienen, wo auch Kundendienstarbeiten an den bei Kunden eingesetzten Fahrzeugen durchgeführt werden. Diese Zentren bilden einen Kernbestandteil unserer Strategie und werden uns helfen, im nächsten Jahr die ersten Volta Zero-Fahrzeuge auf die Straße zu bringen“, sagt Casper Norden, Chief Fleet Solutions Officer von Volta Trucks.
Anzeige
Anzeige
2021.11.22 13:31 V19.1.3-1