Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Aspocomp Leiterplatten | 05 November 2021

Aspocomp legt im dritten Quartal noch einmal kräftig zu

Der finnische Leiterplattenhersteller hat im dritten Quartal 2021 eine Rekord-Nachfrage erzielt. Der Nettoumsatz stieg um 54 Prozent und auch das Betriebsergebnis verbesserte sich deutlich.

Der Nettoumsatz im dritten Quartal belief sich auf 9 Millionen Euro, verglichen mit 5,9 Millionen Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das EBITDA belief sich auf 1,5 Millionen Euro, verglichen mit 0,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Das Betriebsergebnis für das dritte Quartal belief sich auf 1,0 Millionen Euro, ein deutlicher Anstieg gegenüber 0,1 Millionen Euro im dritten Quartal 2020. „Die Nachfrage ist im dritten Quartal weiterhin sehr stark und der Auftragsbestand stieg erneut auf einen neuen Rekordwert von 15,8 Millionen Euro. Von den Kundenlieferungen im Auftragsbestand werden 9 Millionen Euro im letzten Quartal dieses Jahres und die restlichen rund 7 Millionen Euro im Jahr 2022 abgewickelt. Der Auftragsbestand hat sich im Laufe des Jahres deutlich erhöht, insbesondere in den Kundensegmenten Halbleiterindustrie und Automotive", so Präsident und CEO Mikko Montonen im Quartalsbericht. Für den Rest des Jahres 2021 erwartet Aspocomp eine Verbesserung der Nachfrage in allen Kundensegmenten. Das Unternehmen gibt jedoch zu bedenken, dass die weltweite Verknappung von Komponenten die positive Entwicklung beeinträchtigen könnte. Aspocomp bekräftigt die bereits im Frühjahr bekannt gegebene Prognose für das Gesamtjahr. Das Unternehmen geht davon aus, dass der Nettoumsatz im Jahr 2021 steigen und das Betriebsergebnis 2021 besser ausfallen wird als 2020. Im Jahr 2020 belief sich der Umsatz auf 25,6 Millionen Euro und das Betriebsergebnis auf -0,1 Millionen Euro.
Anzeige
Anzeige
2021.11.22 13:31 V19.1.3-1