Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Samsung Analysen | 02 November 2021

Samsung plant Chip-Produktion in neuem US-Werk

Samsung Electronics plant seine Produktionskapazitäten bis 2026 zu verdreifachen. Hintergrund ist der weltweite Mangel an Chips.

Wie der Chiphersteller weiter mitteilt, sollen die Produktionslinien in Pyeongtaek, südlich von Seoul, ausgebaut werden. Auch der Bau einer neuen Fabrik in den USA sei geplant, um die steigende Nachfrage nach Chips zu befriedigen. Der südkoreanische Technologieriese arbeitet daran, sich im Foundry-Geschäft zu etablieren und plant, die Komponenten kostengünstiger zu machen. Der Bericht kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die internationalen Chiphersteller bestrebt sind, in den Foundry-Sektor vorzudringen, angeführt von Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. mit einem Weltmarktanteil von 53 Prozent. Samsung liegt mit 17 Prozent weit abgeschlagen auf Platz 2, während GlobalFoundries aus den USA nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Statista mit 6 Prozent folgt. Der führende US-Chiphersteller Intel kündigte unterdessen im März an, dass er plant, ein wichtiger Anbieter von Foundry-Kapazitäten in den USA und Europa zu werden, um die steigende weltweite Nachfrage nach Halbleitern zu decken. Samsung bekräftigte außerdem, dass es seine ersten 3-Nanometer-basierten Chipdesigns für Kunden in der ersten Hälfte des Jahres 2022 produzieren will, während die zweite Generation von 3 nm im Jahr 2023 geplant ist. „Es wird erwartet, dass das Foundry-Geschäft weiterhin starke Ergebnisverbesserungen liefern wird, indem die Technologieführerschaft durch den 3-nm-Gate-Allaround-Prozess gesichert und die Nachfrage durch aktive Investitionen gedeckt wird", sagt Han Seung-hoon, ein leitender Angestellter von Samsung. Gate-all-around, oder GAA, ist eine neue Technologie, die Transistoren effektiver macht, die Leistung um 30 Prozent erhöht und den Stromverbrauch um 50 Prozent reduziert. Analysten gehen davon aus, dass sich Samsungs Foundry-Umsatz in fünf Jahren verdreifachen wird und mehrere hundert Kunden hinzukommen werden. TrendForce geht davon aus, dass der weltweite Foundry-Umsatz im nächsten Jahr aufgrund von Preiserhöhungen um mehr als 10 Prozent steigen wird. „Da TSMC eine weitere Runde von Preiserhöhungen in der gesamten Branche anführt, wird der jährliche Foundry-Umsatz im Jahr 2022 voraussichtlich 117,69 Milliarden US-Dollar erreichen, was einem Anstieg von 13,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht", so TrendForce. Was die Gewinne betrifft, berichtet Samsung, dass der Nettogewinn im Zeitraum Juli bis September um 31,3 Prozent auf umgerechnet 10,5 Milliarden US-Dollar gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen ist. Der Betriebsgewinn stieg im dritten Quartal um 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und entsprach damit der Anfang des Monats veröffentlichten Prognose. Der Umsatz wurde jedoch nach oben korrigiert und stieg im gleichen Zeitraum um 10,5 Prozent. Aufgeschlüsselt nach Sektoren waren Speicherchips dank der robusten Nachfrage nach DRAM- und NAND-Chips vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie der Hauptumsatzträger. Der Mobilfunksektor trug ebenfalls dazu bei, da Samsungs neueste faltbare Smartphones - das Galaxy Z Fold3 und Flip3, die im August auf den Markt kamen - weltweit sehr beliebt waren.
Anzeige
Anzeige
2021.11.22 13:31 V19.1.3-1