Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Ryder Industries Elektronikproduktion | 22 Oktober 2021

Erweiterung von Ryder Industries kurz vor dem Abschluss

Im vergangenen Jahr hatte der Schweizer Elektronikhersteller Ryder Industries den ersten Spatenstich für eine umfangreiche Produktionserweiterung in China gesetzt, mit der die derzeitige Kapazität des Unternehmens verdoppelt werden soll. Nach Abschluss der Bauarbeiten an zwei neuen Fabrikgebäuden auf dem Campus in Xinfeng geht das Projekt nun in die nächste Phase.

In Anbetracht der gegenwärtig hohen Nachfrage nach Fertigungsdienstleistungen und Hightech-Produkten, insbesondere für Verbraucher-, Industrie- und Medizinmärkte, könne der Zeitpunkt nicht besser sein, heißt es in einer Pressemitteilung. „Während ein Gebäude wegen des dringenden Nachfrageanstiegs sofort genutzt wird, soll mit dem zweiten Gebäude das anhaltende Wachstum bewältigt werden, das wir für die nahe Zukunft erwarten", erklärt Eric Winkler, Gründer und Vorsitzender von Ryder Industries. „Die beiden Gebäude haben den gleichen Grundriss und teilen sich die Infrastruktur sowie gemeinsame technische und Supply-Chain-Verbindungen". Zu den zusätzlichen Kapazitäten und Möglichkeiten, die für die beiden neuen Inlandwerke geplant sind, schreitet auch der Küsten-Campus von Ryder in Shenzhen voran. Wie es von dem Unternehmen heißt, werde sich das Projekt in den kommenden Jahren zu einem neuen Advanced Manufacturing Hub entwickeln. Mit dem ersten neuen Inland-Werk, das in Kürze in Betrieb genommen werden kann, verfügt Ryder Industries nun über 14 feste Einrichtungen in China.
Anzeige
Anzeige
2021.11.29 22:48 V19.2.0-2