Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ItalVolt Elektronikproduktion | 13 Oktober 2021

Italvolt und ABB kooperieren bei neuer Gigafactory

Italvolt baut im italienischen Scarmagno eine Gigafactory mit einer Produktionskapazität von 45 GWh für Batteriezellen. Ein Hauptziel sei es, zur grünen Industrialisierung beizutragen, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Dazu gehöre auch die Schaffung eines fortschrittlichen Forschungs- und Entwicklungszentrums.

Italvolt Spa hat ABB für das Front End Engineering und Design (FEED) an seinem Standort in Norditalien ausgewählt. Ziel des von Lars Carlstrom gegründeten Unternehmens ist es, in Italien eine der größten Gigafabriken Europas für die Produktion und Lagerung von Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge zu errichten. Das Unternehmen nennt eine geplante Kapazität von 45 GWh für rund 550.000 Elektrofahrzeuge pro Jahr und gibt außerdem eine Partnerschaftsvereinbarung mit ABB bekannt, um gemeinsam zu untersuchen, wie Automatisierungs-, Elektrifizierungs- und Digitalisierungslösungen die Produktionsprozesse für die Batterieherstellung beschleunigen können. „Italvolt hat sich zum Ziel gesetzt, industrielle Spitzenleistungen in jedem Bereich unseres Geschäfts zu sammeln. Die hochmoderne Technologie von ABB wird uns dabei helfen, die Nachhaltigkeit unserer Produktionsanlagen zu gewährleisten und eine effiziente, zuverlässige und kostengünstige Produktion zu ermöglichen", so Lars Carlstrom, CEO und Gründer von Italvolt. „Gemeinsam werden wir unsere Technologien und Synergien mit Italvolt erforschen und unser Know-how für dieses ehrgeizige Projekt zur Verfügung stellen", ergänzt Mauro Martis, South Europe Cluster Manager, Process Industries, ABB.
Anzeige
2021.10.14 17:14 V18.25.1-1