Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© scanrail dreamstime.com Elektronikproduktion | 12 Oktober 2021

Dürr beliefert Cellforce mit hocheffizienter Technologie für Batteriezellen-Produktion

Der Dürr-Konzern hat einen strategisch wichtigen Auftrag im Wachstumsbereich Batteriezellen für Elektroautos erhalten. Wie das Unternehmen mitteilt, wird an den deutschen Batteriehersteller Cellforce Group eine Anlage zur Beschichtung von Elektroden für Hochleistungs-Batteriezellen geliefert.

Zum Einsatz komme dabei ein spezielles Verfahren für die gleichzeitige Beschichtung beider Elektrodenseiten - eine Technologie, mit der sich Effizienz und Qualität steigern lassen, heißt es weiter. Die Cellforce Group ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Porsche und des Batteriespezialisten Customcells. Das bei Dürr bestellte Equipment ist für eine neue Fabrik in Deutschland vorgesehen. Es soll ab 2022 zunächst bei der Prototypenentwicklung für Hochleistungszellen genutzt und ab 2024 in der Serienfertigung eingesetzt werden. Der Auftrag für die Dürr-Division Clean Technology Systems hat einen Wert im niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. „Die Partnerschaft mit Cellforce unterstreicht die Attraktivität unseres Angebots. Wir verfügen über eine hocheffiziente Technologie und können als Systemanbieter komplette Beschichtungslinien realisieren. Wir werden alles daran setzen, Cellforce in der Entwicklung und Produktion von Hochleistungszellen mit hoher Energiedichte optimal zu unterstützen“, sagt Dr. Jochen Weyrauch, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Dürr AG und zuständig für das Automobil- und Coating-Geschäft des Konzerns. Bei der Elektrodenbeschichtung wird Anoden- und Kathodenmaterial auf jeweils eine Seite einer dünnen Metallfolie aufgetragen. Bei der Dürr-Technologie werden beide Seiten nicht nacheinander, sondern gleichzeitig beschichtet. Das beschleunige den Prozess, steigere Präzision und Qualität und erlaube eine bessere Nutzung des wertvollen Materials.
Anzeige
2021.10.14 17:14 V18.25.1-1