Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Northvolt Elektronikproduktion | 08 Oktober 2021

Northvolt investiert 750 Millionen Dollar in F&E-Campus

Northvolt will seine „Northvolt Labs“ im schwedischen Västerås zu einem vollständig integrierten Ökosystem ausbauen, um technologische Fortschritte in der europäischen Batterieindustrie zu fördern. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

Der neue Campus wird aus den Northvolt Labs entstehen - der bestehenden Zellproduktionsanlage mit angrenzenden Testeinrichtungen und der Revolt-Pilotrecyclinganlage, die recycelte Rohstoffe direkt in die Produktion vor Ort einspeisen wird. Mit einer Gesamtinvestition von 750 Millionen US-Dollar werden die Kunden Zugang zu einer Toolbox haben, die das gesamte Spektrum der Wertschöpfungskette im Zusammenhang mit dem Design, der Entwicklung und dem Lebenszyklus von Lithium-Ionen-Batterien abdeckt - von aktiven Materialien und Zelldesign bis hin zu Batteriesystemen und Recycling. „Es gibt eine unumkehrbare Entwicklung bei der Umstellung auf batterieelektrische Lösungen. Northvolt Labs wird erweitert, um den Übergang zu sicheren, nachhaltigen Batterielösungen noch schneller voranzutreiben", so Peter Carlsson, Mitbegründer und CEO von Northvolt. Die erste neue Einrichtung befindet sich bereits im Bau - ein Forschungs- und Entwicklungszentrum, das die Entwicklung neuartiger Batteriezellenmaterialien und -produkte ermöglichen soll. Damit erweitert Northvolt seine Möglichkeiten, die steigende Nachfrage nach maßgeschneiderten Lösungen zu erfüllen und gleichzeitig die Grenzen der Zelltechnologien der nächsten Generation zu verschieben. Parallel dazu wird derzeit ein neues Büro mit einer Fläche von 15.000 Quadratmetern errichtet, um die Zahl der Mitarbeiter von derzeit 400 auf mindestens 1.000 zu erhöhen, die bei Northvolt Labs arbeiten werden. Darüber hinaus wird ein neues Kundenzentrum eingerichtet, in dem sich Partner, Start-ups, Scale-ups und akademische Einrichtungen treffen, zusammenarbeiten und gemeinsam die europäische Industrie im Bereich Batterietechnologien und Elektrifizierung vorantreiben können. „Die Einrichtung dieses Campus ist der nächste Schritt für Northvolt in seinem Bestreben, weltweit führende Batterietechnologien zu entwickeln. F&E, Zelldesign und Modulentwicklung, Batterierecycling, Entwicklung von Herstellungsprozessen - diese Bereiche können nicht isoliert voneinander ablaufen. Indem wir alle Teile des Puzzles auf einem einzigen Campus zusammenführen, sind wir einzigartig positioniert, um Batterielösungen für den globalen Batteriemarkt zu entwickeln", so Yasuo Anno, Chief Development Officer von Northvolt, abschließend.
Anzeige
2021.10.14 17:14 V18.25.1-1