Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ASML Elektronikproduktion | 05 Oktober 2021

Steigende Halbleiter-Nachfrage bringt ASML Umsatzschub

Der niederländische Chipindustrie-Ausrüster ASML erwartet dank großer Nachfrage nach Mikrochips einen Umsatzschub in den kommenden Jahren. Das schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Die globalen Megatrends in der Elektronikindustrie unterstützt durch ein hochprofitables und äußerst innovatives Ökosystem würden das Wachstum des gesamten Halbleitermarkts weiter ankurbeln, hat ASML mitgeteilt. Das Wachstum der Halbleitermärkte und die zunehmende Lithographie-Intensität würden die Nachfrage nach den eigenen Produkten und Dienstleistungen antreiben, berichtet dpa. ASML rechnet nun für 2025 mit einem Jahresumsatz von rund 24 bis 30 Milliarden Euro. Dabei peilt der Chipindustrie-Ausrüster 2025 eine Bruttomarge zwischen 54 und 56 Prozent an. Zuvor war das Management von Erlösen in Höhe von 15 bis 24 Milliarden Euro ausgegangen. Auch über das Jahr 2025 hinaus sieht das Unternehmen gute Wachstumschancen. Der Umsatz soll bis 2030 jährlich um rund elf Prozent wachsen. ASML bietet inzwischen Extrem-Ultraviolett-Lithographieanlagen (EUV) an, um schnellere, billigere und effizientere Chips herzustellen. Bei den etwas älteren Deep-Ultraviolett-Maschinen (DUV) konkurriere ASML beispielsweise mit dem japanischen Hersteller Nikon, heißt es weiter. Zu den Kunden der Niederländer gehören Samsung Electronics und Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC), die stark investiert haben, um mit der wieder anziehenden Nachfrage nach dem Ende der Lockdowns Schritt halten zu können.
Anzeige
2021.10.14 17:14 V18.25.1-2