Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Volkswagen AG Elektronikproduktion | 28 September 2021

Baubeginn für Batteriesysteme-Werk in chinesischer Provinz Anhui

Die Volkswagen Group China startet den Bau eines Produktionswerks für Batteriesysteme in Hefei in der Provinz Anhui. Mit der VW Anhui Components Company wird der Konzern zum ersten Mal Alleineigentümer eines Batteriesystemwerks in China.

Wie der Autobauer aus Wolfsburg mitteilt, werde das Werk zunächst zwischen 150.000 und 180.000 Hochvoltbatteriesysteme für die vollelektrischen, auf der MEB-Plattform des Konzerns basierenden Fahrzeuge von Volkswagen Anhui liefern. Das Werk mit einer Grundfläche von 45.000 Quadratmetern wird neben den Produktionsanlagen von Volkswagen Anhui entstehen, dem ersten Gemeinschaftsunternehmen für vollelektrische Fahrzeuge, an dem Volkswagen die Mehrheit der Anteile hält. Die Volkswagen Group China investiert bis 2025 mehr als 140 Millionen Euro in das neue Werk und die zugehörigen Anlagen. Der Start of Production (SOP) ist für die zweite Jahreshälfte 2023 vorgesehen. „Die Plattformstrategie des Volkswagen Konzerns stellt einen Wettbewerbsvorteil dar, den wir in das Zeitalter der E-Mobilität überführen. Da die Anzahl batterieelektrischer Fahrzeuge in den kommenden Jahren erheblich steigen wird, müssen wir unser Augenmerk unter anderem darauf legen, Schlüsselkomponenten wie Batteriesysteme in unserer eigenen Wertschöpfungskette zu verankern, um konzernweit von Synergien und Innovationen zu profitieren. Volkswagen Anhui und die VW Anhui Components Company sind gemeinsam mit unseren beiden leistungsstarken Joint Ventures zentraler Bestandteil unserer Elektrifizierungsstrategie und bilden die Grundlage für die Erreichung unseres Ziels, den Anteil von E-Fahrzeugen in der Flotte der Volkswagen Group China bis 2030 auf 40 Prozent zu steigern.“ „Die Entwicklung und Produktion von Batteriesystemen sind wichtige Schritte auf dem Weg zur End-to-End-Verantwortung für die Batterie. Anhui ist daher eine wichtige Säule unserer globalen Batteriestrategie. Die Strategie beginnt bei der vertikalen Integration im Rohstoffmarkt und führt über die Errichtung von Batteriewerken und Zellfabriken ‒ gemeinsam mit Partnern wie dem chinesischen Batterieexperten Gotion ‒ bis hin zu Second-Life-Lösungen und dem Recycling. Wir bauen derzeit MEB-Batterie-Fertigungsstätten in Asien, Europa und den USA auf, um dem wachsenden Bedarf für MEB-Batteriesysteme zukünftig gerecht zu werden“, ergänzt Thomas Schmall, Konzernvorstand Technik der Volkswagen AG und Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Group Components. Die Grundfläche des neuen Werks beträgt 45.000 Quadratmeter – das entspricht der Fläche von mehr als acht Fußballfeldern. Zum Start of Production werden rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im neuen Werk arbeiten.
Anzeige
2021.10.14 17:14 V18.25.1-1