Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Produkte | 27 September 2021

Reduzierte Voids für höchste Qualitätsansprüche

Rehm Thermal Systems bietet mit dem RDS VAC ein System zum Vakuumziehen nach dem Materialauftrag – für zuverlässige Ergebnisse in der Medizintechnik, Elektromobilität oder den erneuerbaren Energien.

Das ist eine Produktankündigung von Rehm Thermal Systems GmbH. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Besonders langlebige und zuverlässige elektronische Komponenten sind für viele Bereiche, wie etwa dem Energiesektor oder der Medizintechnik, von großer Bedeutung. Ein LED-Scheinwerfer in einem Fahrzeug oder die Ladestation eines E-Fahrzeugs produzieren sehr viel Wärme, die zuverlässig – über Gap Filler- oder Wärmeleitmaterialien – abgeführt werden muss. Noch strengere Anforderungen gelten in der Medizintechnik. Hier sind hochwertig applizierte Schutzmaterialien in Produkten wie PCA-Tastern, Rückenmarksstimulatoren oder Herzschrittmachern gar lebenswichtig. Das stellt die Industrie vor neue Herausforderungen und treibt sie gleichzeitig zu neuen Innovationen an. Mit den Dispens- und Coatingsystemen der Protecto-Serie hat Rehm Thermal Systems Anlagen im Portfolio, die elektronische Baugruppen auf vielfältige Art schützen und so die Funktionalität der Baugruppe sichern. Für ein optimales Ergebnis kann nach dem Materialauftrag mit dem RDS VAC Vakuum gezogen werden, um so mögliche Lufteinschlüsse (Voids) zu reduzieren und damit den hohen Qualitätsansprüchen an die Elektronik gerecht zu werden. Die Qualität elektronischer Komponenten kann durch Voids erheblich beeinflusst werden. Voids sind variabel und an verschiedenen Stellen in unterschiedlicher Ausprägung zu finden. Zudem können sich diese Lufteinschlüsse ausdehnen, wenn das Gerät unter Leistung steht, also Wärme entwickelt. Das kann unter Umständen schwerwiegende Folgen haben: Sensoren geben unbemerkt falsche Werte ab, die Wärmeableitung arbeitet nicht mehr korrekt und führt dadurch zu einem früheren Ausfall der Komponenten, bis hin zu physikalischer Zerstörung von kleinen und leichten Elementen. Mit den Dispens- und Coating-Systemen der Protecto-Serie sowie dem RDS VAC hat Rehm Thermal Systems eine kompakte Gesamtlinie für höchste Produkt-Qualitätsanforderungen im Portfolio. Von der Materialaufbereitung, dem optimal zur Applikation abgestimmten Dosiersystem, bis hin zum Vakuumziehen zur Eliminierung der Luftblasen: Rehm liefert alles aus einer Hand und kann dabei auf eine langjährige Erfahrung im Bereich Vakuumtechnologien zurückgreifen. Die Präzisions-Dosiernadel der Protecto bringt das Material so nah an den Rand des Bauelementes, dass die Kapillarkraft den Schutzlack unter das Bauteil zieht. Da bei diesem Prozess trotz aller Präzision Lufteinschlüsse nicht völlig auszuschließen sind, werden diese anschließend in der Vakuumkammer des RDS VAC auf ein absolutes Minimum reduziert. Das Resultat ist eine höchst zuverlässige Baugruppe. Mit einem Vakuumwert zwischen 100 mbar und 10 mbar sind mit dem RDS VAC Porenflächenanteile von unter 2 % realisierbar. Der Druckverlauf sowie die Geschwindigkeit beim Ziehen des Vakuums können individuell eingestellt werden.
Anzeige
2021.10.14 17:14 V18.25.1-2