Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© excelitas Elektronikproduktion | 23 September 2021

Excelitas investiert weiter in seinen Göttinger Standort

Der Photonikhersteller Excelitas Technologies in Göttingen hat ein neues Werk für sein Tochterunternehmen Qioptiq eröffnet. Excelitas erweitert damit seine Kapazitäten in der Montage hochkomplexer optomechanischer Systeme und Komponenten für die Halbleiterindustrie.

Die Bauinvestition betrug rund 25 Millionen Euro, ergänzt durch rund 5 Millionen Euro für Anlagen und Ausrüstung. Dazu gehören eine Photovoltaikanlage, ein hochmodernes automatisches Materiallager sowie eine Ultraschall-Reinigungsanlage, die höchste Reinheitsanforderungen an optische Komponenten in der Halbleiterindustrie erfüllt. Der neue Excelitas-Standort im Science Park Göttingen hat eine Fläche von zunächst ca. 18.000 Quadratmeter. Die neu errichtete Halle bietet eine Nutzfläche von ca. 6.700 Quadratmetern, davon rund 1.500 Quadratmeter˛ Reinräume der sehr hohen Reinheitsklasse ISO5. Bereits 2012, 2015 und 2017 hatte Excelitas in neue Reinräume am Stammsitz in Göttingen investiert. An beiden Standorten stehen dem Unternehmen zusammen nun rund 2.600 Quadratmeter˛ Reinräume zur Montage optischer und optomechanischer Systeme sowie für Coating und weitere Optik-Produktionsprozesse zur Verfügung. Excelitas hat in Deutschland mehrere Fertigungsstätten: in Feldkirchen, Göttingen, Aßlar, Wiesbaden und Regen. Erst am 3. September hat der Konzern außerdem die PCO AG aus Kelheim übernommen und damit sein Sortiment um hochwertige wissenschaftliche CMOS-Kameratechnologien für Bildgebungsanwendungen in Biomedizin und Industrie erweitert.
Anzeige
2021.10.14 17:14 V18.25.1-2