Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Infineon Technologies AG (nur zu Illustrationszwecken) Elektronikproduktion | 15 September 2021

Speicherhersteller, Sony und TSMC profitieren von starker Nachfrage und Lieferengpässen

Für das im September endende dritte Quartal dieses Jahres reichen die Umsatzwachstumsaussichten für die Top-25-Zulieferer von einem Anstieg von 34 Prozent bei Sony (Platz 16) am oberen Ende bis zu einem Rückgang von 3 Prozent bei Intel am unteren Ende.

Im Vorfeld eines erwarteten Nachfrageschubs nach 5G-Smartphones in der kommenden Urlaubssaison rechnen Qualcomm und Apple mit einem deutlichen Anstieg ihrer Halbleiterumsätze im dritten Quartal 21. Auch die drei großen Anbieter von Speicher-ICs, Samsung, SK Hynix und Micron, werden voraussichtlich jeweils einen Anstieg von 10 Prozent verzeichnen. Kioxia wird voraussichtlich einen Umsatzsprung von 11 Prozent in 3Q21 verbuchen, da die Nachfrage nach Speicher in Servern von Rechenzentren und 5G-Smartphones und die dazugehörige Infrastruktur stark bleibt. Im 2. Quartal 2021 war TSMC gemessen am Umsatz das drittgrößte Halbleiterunternehmen und die größte Halbleiter-Foundry der Welt. Das Unternehmen ist der führende Hersteller von ICs, die auf der modernsten 7/5nm-Prozesstechnologie basieren, die stark nachgefragt wird und insgesamt etwa die Hälfte des Umsatzes von TSMC im zweiten Quartal ausmachte. Das Unternehmen berichtet, dass 18 Prozent seines Umsatzes im 2. Quartal 2021 auf ICs entfielen, die mit seiner 5nm-Prozesstechnologie hergestellt wurden, während die 7nm-Bautechnologie 31 Prozent des Umsatzes im zweiten Quartal 2021 ausmachte. TSMC erwartet für das 3Q21 einen Umsatzanstieg von 11 Prozent. IC Insights prognostiziert, dass der Umsatz in 4Q21 um weitere 4 Prozent steigen wird. Die Analysten gehen weiter davon aus, dass TSMCs Umsatz in der zweiten Jahreshälfte um 14 Prozent über dem Umsatz der ersten Jahreshälfte liegen wird, was einen Anstieg von 24 Prozent für das Gesamtjahr bedeuten würde. Sollte dies erreicht werden, wäre dies das erste Jahr in Folge mit einem Umsatzwachstum von mehr als 20 Prozent. 2020 stieg der Jahresumsatz von TSMC um 31 Prozent. AMD wurde im 2. Quartal 2021 als elftgrößtes Halbleiterunternehmen eingestuft und rechnet mit einem Umsatzanstieg von 6 Prozent im dritten Quartal 2021. Für das gesamte Jahr erwartet AMD einen deutlichen Umsatzanstieg von 60 Prozent. Die Umsätze von AMD sind seit dem 2Q20 schnell gestiegen. Für das dritte und vierte Quartal dieses Jahres werden Umsätze in Höhe von 4,10 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 4,23 Milliarden US-Dollar prognostiziert, so dass der Umsatz in der zweiten Jahreshälfte um 14 Prozent höher ausfallen wird als im ersten Halbjahr 2021. AMD nutzt TSMC für die Herstellung seiner neuen Zen-3-Prozessoren, die in 7nm-Technologie gefertigt werden. Einige führende Unternehmen, insbesondere Intel und Texas Instruments, erwarten keine so positiven Umsatzsteigerungen im 3. Quartal. TI rechnet mit stagnierenden Umsatzergebnissen. Intel, inzwischen der zweitgrößte Halbleiterhersteller der Welt, gab bei seiner jüngsten Gewinnpräsentation eine Umsatzprognose für das dritte Quartal 2021 von -3 Prozent und für das gesamte Jahr von -1 Prozent ab. In einem Jahr, für das ein Wachstum des gesamten Halbleiterumsatzes von 24 Prozent erwartet wird, wäre dies ein besonders schwaches Ergebnis für den Prozessorriesen. Darüber hinaus gehen die Umsatzerwartungen von Intel für 2H21/1H21 ebenfalls von einem Rückgang um 1 Prozent aus. Intels Umsatz im 4. Quartal 2021 wird derzeit um 3 Prozent unter dem Umsatz des 1. Quartals 2020 erwartet. Für die 15 größten Unternehmen zusammen wird für das 3. Quartal 2021 ein Wachstum von 7 Prozent erwartet. Die Halbleiterumsätze werden bis zum Jahresende voraussichtlich robust bleiben, was die aktuelle Prognose von IC Insights von 24 Prozent Wachstum für die weltweiten Halbleiterumsätze in diesem Jahr unterstützt.
Anzeige
2021.09.22 15:16 V18.22.22-1