Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Blackstone Resources Elektronikproduktion | 26 Juli 2021

Blackstone erhält Fördermittel und Betriebserlaubnis für Produktion von 3D-Batterien

Blackstone Resources AG hat bekannt gegeben, dass Ihre deutsche Tochtergesellschaft, die Blackstone Technology GmbH, von den Behörden im sächsischen Döbeln die offizielle Betriebserlaubnis zur Aufnahme der Produktion von 3D gedruckten Li-Ionen Batteriezellen erhalten hat. Zudem habe die Sächsische Aufbaubank, SAB, Fördermittel für die Investitionen genehmigt.

Die Blackstone Technology GmbH baut in Döbeln Fertigungsanlagen zur Produktion von 3D-gedruckten Batteriezellen. Die Produktion soll nach dem Abschluss der Installation der Maschinen und Anlagen im September 2021 starten. Dafür wurde bei den Baubehörden im Mai ein entsprechender Antrag eingereicht. Durch eine umfassende Vorbereitung und dank der guten Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden, habe die Genehmigung in sehr kurzer Zeit erfolgen können. Blackstone hat für den Aufbau der Serienanlagen in Döbeln bei der Sächsischen Aufbaubank eine GRW-Förderung beantragt. Die Gemeinschaftsaufgabe “Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ verfolgt als zentralen Förderschwerpunkt die Unterstützung von Investitionen der gewerblichen Wirtschaft. Die Sächsische Aufbaubank hat dabei jetzt einen Bescheid über eine 20-prozentige Förderung der Investitionsaufwendungen an Blackstone übergeben.
Anzeige
Anzeige
2021.09.20 15:21 V18.22.20-1