Anzeige
Anzeige
© Hella Elektronikproduktion | 13 Juli 2021

HELLA bringt neue Generation von Lenkungselektronik auf den Markt

HELLA hat seine Marktposition im Bereich der Lenkungselektroniken weiter ausgebaut. Das Unternehmen konnte sich weitere Großaufträge sichern und die Serienfertigung der neuesten Produktgeneration von Lenkungselektroniken erfolgreich aufnehmen.

Gefertigt werden die neuen Module, die als Fail Operational System ausgelegt sind und damit eine wesentliche Schlüsselkomponente für das automatisierte Fahren darstellen, im HELLA Elektronikwerk im mexikanischen Amexhe. Beliefert wird zunächst ein nordamerikanischer Automobilzulieferer von Lenkungs- und Antriebskomponenten, weitere Kundenprojekte für Fail Operational Ausführungen würden sich derzeit in der Entwicklung mit Serienstart im kommenden Jahr befinden. HELLA produziert bereits seit mehr als zehn Jahren Lenkungselektroniken für unterschiedliche Kunden. „Unser Geschäftserfolg ist vor allem darauf zurückzuführen, dass wir als Technologieführer ein leistungsstarkes, skalierbares Produkt anbieten, das sich in einfacher Weise an unterschiedliche Kundenanforderungen anpassen lässt“, sagt Björn Twiehaus, der in der HELLA Geschäftsführung den Elektronikbereich verantwortet. „Zudem erhöhen unsere Lenkungselektroniken die Effizienz von Fahrzeugen und stellen in der Fail Operational Ausführung eine unverzichtbare Komponente für das automatisierte Fahren dar.“ Lenkungselektroniken bilden die Basis für die elektrische Servolenkung. Durch die bedarfsgerechte Unterstützung der Lenkung mithilfe eines elektronisch gesteuerten Elektromotors verbessern sie die Energieeffizienz von Fahrzeugen. Zugleich ermöglichen sie in der Grundausführung als Fail Safe System bestimmte Fahrerassistenzfunktionalitäten wie Spurhalteassistenz oder automatisiertes Einparken. Fail Safe bedeutet, dass ein System erkennt, wenn es nicht mehr funktioniert und dann in einen passiven sicheren Zustand übergeht. Für höher automatisierte Fahrfunktionalitäten, bei denen in bestimmten Anwendungsfällen keine Interaktion mehr mit dem Fahrer erfolgt, ist das nicht ausreichend. Die Lenkung muss in solchen Fällen vielmehr als Fail Operational System ausgelegt sein. Sie muss also durch eine redundante Architektur sicherstellen, dass im Falle eines potenziellen Fehlers in der Elektronik die Unterstützung der Servolenkung weiterhin aufrechterhalten wird und die Fahrzeugsteuerung uneingeschränkt gegeben ist. Im Rahmen von Vorentwicklungsprojekten arbeitet HELLA im Bereich der Lenksteuerung darüber hinaus an neuen Produktlösungen für Steer-by-Wire-Funktionalitäten, die ebenfalls für höhere Entwicklungsstufen des automatisierten Fahrens notwendig sind und beispielsweise neue Gestaltungsmöglichkeiten im Fahrzeuginnenraum eröffnen.
Anzeige
Anzeige
2021.07.15 08:57 V18.20.2-1