Anzeige
Anzeige
© samsung Elektronikproduktion | 13 Juli 2021

Samsung schließt Arbeiten für Display-Fertigung in Indien ab

Der Elektronikkonzern Samsung hat den Bau der von China nach Noida im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh verlagerten Display-Fertigungsanlage abgeschlossen. Das geht aus einer aktuellen Mitteilung hervor.

Eine Delegation von Samsung, angeführt von Ken Kang, Präsident und CEO für Südwestasien, hat vor wenigen Tagen den Ministerpräsidenten von Uttar Pradesh, Yogi Adityanath, besucht. Von Seiten der Delegation heißt es, dass Samsung aufgrund des besseren industriellen Umfelds und der investorenfreundlichen Politik beschlossen habe, die Display Manufacturing Unit, die sich bislang in China befand, in Noida zu errichten. Die dafür anstehenden Arbeiten seien bereits abgeschlossen worden, heißt es weiter. Während des Treffens mit der Delegation hieß es von offizieller indischer Seite, dass Samsungs Fabrik in Noida ein klassisches Beispiel für den Erfolg des "Make in India-Programms" sei. Der Schritt werde helfen, der Jugend des Bundesstaates Arbeitsplätze zu verschaffen. Dem Bericht nach ist Samsung weitere Unterstützung von indischer Seite zugesichert worden.
Anzeige
Anzeige
2021.07.15 08:57 V18.20.2-1