Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Infineon Elektronikproduktion | 07 Juli 2021

Nexperia erwirbt 100% der Anteile an Newport Wafer Fab

Nexperia hat die Übernahme der Newport Wafer Fab erfolg­reich abgeschlossen und dadurch neue Wachs­tums­möglich­keiten eröffnet. Zudem sei die globale Produktionskapazität erhöht worden, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Durch die Übernahme ist Nexperia 100-prozentiger Eigentümer der Produktionsstätte in Wales. Nexperia Newport werde weiterhin eine starke Position im walisischen Ökosystem und in der Technologieentwicklung einnehmen und die derzeitigen Arbeitsplätze am Standort Newport und anderen in der Region sichern. Nexperia war bisher ein Kunde der von Newport Wafer Fab angebotenen Foundry-Dienstleistungen und wurde 2019 deren zweitgrößter Anteilseigner. Der Standort Newport ergänzt die anderen europäischen Produktionsstätten von Nexperia in Manchester und Hamburg, in die in letzter Zeit ebenfalls erheblich investiert wurde. „Wir freuen uns sehr, Newport in unsere globalen Produktionsstätten einbinden zu können. Nexperia hat ehrgeizige Wachstumspläne. Mit der Übernahme von Newport werden wir der wachsenden globalen Nachfrage nach Halbleitern gerecht. Das Werk in Newport verfügt über ein hochqualifiziertes Mit­arbei­terteam und spielt eine entscheidende Rolle bei der Sicherstellung der Betriebskontinuität“, sagt Achim Kempe, Chief Operations Officer von Nexperia. „Die Übernahme ist eine großartige Nachricht für die Mitarbeiter hier in Newport und andere Unter­nehmen in der Region, da Nexperia dringend benötigte Investitionen tätigt und für Stabilität in der Zukunft sorgt. Wir freuen uns darauf, Teil des globalen Nexperia-Teams zu werden und sind bestrebt, die derzeitige Belegschaft zu halten“, so Paul James, Operations Director des Werks in Newport. „Der Eigentümerwechsel des Standorts Newport markiert einen wichtigen Schritt für die Zukunft des Werks sowie für die Region. Wir freuen uns, dass wir die Expertise in der Entwicklung von High-End-Silizium-Bauteilen in der 200-mm-Wafer-Fab beibehalten können und uns gleichzeitig Möglichkeiten eröffnen, neue Halbleitertechnologien hinzuzufügen“, ergänzt Drew Nelson, scheidender Vorsitzender von Newport. Der Halbleiterproduktionsstandort Newport wurde 1982 gegründet und hieß ursprünglich INMOS. Die derzeitige Produk­tionskapazität liegt bei über 35.000 200-mm-Waferstarts pro Monat und deckt ein breites Spektrum an Halbleitertechnologien ab. Mit dem Schritt werde Nexperias strategisches Wachstumsziel von 10 Milliarden US-Dollar unterstützt und die Produktlinien von Nexperia in IGBT-, Analog- und Verbindungshalbleitern parallel zu den aktuellen 8-Zoll-Investitionen in den Wafer-Fabs Manchester und Hamburg erweitert.
Anzeige
2021.10.14 17:14 V18.25.1-2