Anzeige
Anzeige
© Fuji Elektronikproduktion | 07 Juli 2021

Zollner Elektronik AG automatisiert mit sFAB-D von FUJI die THT-Bestückung im Geschäftsbereich E3

Die Zollner Elektronik AG stellt die Weichen für die Zukunft. Am rumänischen Standort Satu Mare bindet Zollner zwei hochmoderne Module zur Automatisierung der THT-Bestückung im Geschäftsbereich E3 ein, teilt das Unternehmen mit.

Die Bestückmaschinen sFAB-D mit Cut&Clinch Conveyor von FUJI EUROPE CORPORATION würden für verlässliche Prozesse sorgen, eine effiziente Linienkonfiguration gewährleisten und den Output bei der Fertigung von Baugruppen für die Industrieelektronik erhöhen. „Bei der Zollner Elektronik AG wurde für die Elektronikfertigung E3S in Satu Mare in Rumänien eine automatisierte Lösung im Bereich der THT-Bestückung – Through Hole Technology – erforderlich. Beim Fertigungsverfahren der THT-Bestückung werden die Anschlussdrähte der Bauteile in die entsprechenden Durchkontaktierungen der Leiterplatte gesteckt und anschließend verlötet. Diese Durchsteckmontage ist höchst aufwendig, wenn sie manuell ausgeführt wird“, sagt Ferenc Fiausch, Sales Engineer bei FUJI EUROPE CORPORATION GmbH. Um in diesem Prozess an Effizienz zu gewinnen sowie den steigenden Kundenbedarfen und stetig neuen Anforderungen entsprechen zu können, fiel die Wahl im Hause Zollner auf den Bestückmaschinentyp sFAB von FUJI. In der Zollner-Produktionslinie in Satu Mare kommen nun zwei Maschinen sFAB-D mit Cut&Clinch Conveyor zum Einsatz. Das Unternehmen sei damit in der Lage, Prozesse effizient zu automatisieren, die Produktionsart beziehungsweise -menge mit einer flexiblen Linienkonfiguration anzupassen sowie Qualitäts- und Lieferungsverbesserungen für jeden Produktionsprozess zu erzielen. Wiederkehrende Kosten könnten zudem langfristig reduziert werden. Die sFAB-D mit Cut&Clinch Conveyor ermöglicht Zollner eine fehlerfreie Baugruppen-Handhabung. „Ziel der Zollner Elektronik AG war es unter anderem, durch die Investition in unsere sFAB-D-Linie den Output der Produktion zu erhöhen, Kosten zu senken und dabei den Qualitätsstandard zu wahren. Dies wurde erreicht. Das Unternehmen ist darüber hinaus nun in der Lage, alle Prozesse und Kosten transparent und messbar zu halten“, so Sascha Frieling, Manager Technology der FUJI EUROPE CORPORATION GmbH, abschließend.
Anzeige
Anzeige
2021.07.15 08:57 V18.20.2-2