Anzeige
Anzeige
© Schweizer Leiterplatten | 28 Juni 2021

Schweizer Electronic sieht deutlich positives Wachstum für 2021 bestätigt

Vorstandsvorsitzender Nicolas Schweizer und Finanzvorstand Marc Bunz weisen auf ein herausforderndes Jahr 2020 hin.

Neben dem Corona-bedingten Konjunktureinbruch, der Transformation innerhalb des größten Kundensegments „Automotive“ und der Umsetzung eines umfangreichen Kostenreduktionsprogramms am Standort Schramberg war für Schweizer das Hochfahren des neuen Hochtechnologiewerks in China zu bewältigen, so eine Unternehmensmeldung. Der Vorstandsvorsitzende Nicolas Schweizer richtete seinen Blick in die Zukunft und unterstrich dabei die bereits eingeschlagene Wachstums- und Globalisierungsstrategie des Konzerns. Mit mittlerweile über 1'000 Mitarbeitern, zwei Hochtechnologiewerken, einem starken Partnernetzwerk und einem innovativen Produktportfolio sei der Konzern sehr gut für die heutigen und zukünftigen Themen, wie der Wandel in der Mobilität und den technologischen Herausforderungen zur Erreichung von Klimazielen, positioniert. Darüber hinaus berichtete Nicolas Schweizer über die Gründung einer neuen Vertriebsgesellschaft in den USA und unterstrich somit die zunehmend globale Aufstellung als Basis für Wachstumschancen von Schweizer. Finanzvorstand Marc Bunz sieht wesentliche Punkte im ersten Quartal bei der Erholung der Auftrags- und Umsatzsituation auf Vorkrisenniveau, der Belastung der Ertragssituation durch die planmäßigen Anlaufverluste des neuen Werks in China und den erfolgreichen Turnaround am Standort Schramberg.
Anzeige
Anzeige
2021.07.15 08:57 V18.20.2-2