Anzeige
Anzeige
© Elmatica Leiterplatten | 24 Juni 2021

Elmatica liefert Rekordergebnis

2020 war das zehnte Jahr in Folge mit Rekordergebnissen für den PCB-Broker. Und dieses Mal gab Elmatica, pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum, das beste Ergebnis aller Zeiten bekannt.

Elmatica erzielte im Jahr 2020 das beste Finanzergebnis aller Zeiten, der Umsatz stieg - allein mit organischem Wachstums - um 7,5%, während das EBITDA um 16,25% stieg. „Ich bin bescheiden und sehr stolz, solche Ergebnisse in einem Jahr voller Unvorhersehbarkeiten und Herausforderungen präsentieren zu können. Das Wachstum im Jahr 2020 hätte ich nie erwartet“, sagt CEO Didrik Bech in einer Pressemitteilung. Obwohl die Finanzergebnisse stark sind, ging die Covid-Pandemie nicht spurlos an Elmatica vorüber. Der globalen Produktionskapazität wurden ihren Grenzen aufgezeichnet und man musste erkennen, wie wichtige eine solide und flexible (globale) Produktionsbasis in Asien, Europa und den USA ist, so eine Pressemitteilung. „Einer unserer Vorteile ist neben unserem vielfältigen Portfolio, unserer Erfahrung und zuverlässigen Partnern unser agiler und einfach skalierbarer Geschäftsaufbau mit einem jahrzehntelangen Fokus auf Digitalisierung. Dieser Fokus ermöglichte es Elmatica, sich auf die COVID-Pandemie vorzubereiten. Dadurch konnten wir unsere Kunden bei der Priorisierung von Aufträgen unterstützen, einen schnellen Überblick über die Auftragslage geben und für kritische Aufträge duale Hersteller anbieten“, erklärt Bech. Betrachtet man die Geschäftsmöglichkeiten und die Branchennachfrage, wirkte sich Covid-19 auf die gesamte PCB-Lieferkette aus. Einige Branchen sind jedoch stärker betroffen als andere. „Wir haben letztes Jahr einen deutlichen Anstieg der Nachfrage - von bis zu 30% bei Bestellungen aus der Medizinbranche - gesehen. Dieser rasante Anstieg hat sich langsam stabilisiert. Die Automobilindustrie wiederum hat einen starken Rückgang hinnehmen müssen, während die Rüstungsindustrie im Aufwind ist“, erklärt der Elmatica-Chef weiter. Zudem konnte Elmatica im letzten Jahr sechs neue Mitarbeiter einstellen, was einem Mitarbeiterzuwachs von 15% entspricht. Für das Jahr 2021 sind die Aussichten, mit einem prognostiziertem Anstieg beim Auftragseingang von derzeit 68%, deutlich vielversprechender als 2020. „Die aktuelle Rohstofflage, die Probleme bei den Lieferzeiten und der Produktionskapazität führen auf globaler Ebene trotzdem zu Störungen in der Lieferkette. Mit unserem ausgeglichenen Portfolio streben wir 2021 eine Umsatzsteigerung von 15-30% an“, heisst es abschliessend von Didrik Bech.
Anzeige
Anzeige
2021.07.15 08:57 V18.20.2-1