Anzeige
Anzeige
© dSPACE GmbH Elektronikproduktion | 11 Juni 2021

dSPACE rückt näher an Kunden in Südkorea

dSPACE stärkt seine Präsenz in Südkorea mit einer eigenen Landesgesellschaft. Die Leitung von dSPACE Korea übernimmt mit Martin Wöhrle.

Der Sitz von dSPACE Korea Co. befindet sich in Yangyae, Seoul und bietet eine Labor- und Trainingsinfrastruktur, so eine Pressemitteilung. „Südkorea ist einer der bedeutendsten Märkte im Bereich Mobilität und Automotive“, sagte Martin Goetzeler, CEO von dSPACE. „Mit der neuen Gesellschaft mit Sitz in Seoul bringen wir unser Know-how als Partner für Simulation und Validierung direkt an unsere Kunden heran und unterstützen den dynamischen Wandel der Automobilindustrie mit Lösungen für das autonome Fahren, die Elektromobilität und die Digitalisierung.“ Testlösungen von dSPACE werden in Südkorea seit mehr als zwei Jahrzehnten von Distributionspartnern vertrieben und erfolgreich in der Fahrzeugentwicklung eingesetzt. Immer komplexere Anforderungen machen nun eine direkte Betreuung durch eine lokale dSPACE Niederlassung erforderlich, um auf den koreanischen Markt zugeschnittene Lösungen schnell bereitstellen zu können. Dafür wird dSPACE Korea Co. Ltd. auch Engineering- und Consulting-Leistungen sowie Training und Support anbieten. Mit dem bisherigen Distributionspartner wurde ein reibungsloser Übergang vereinbart, so dass bestehende Verträge wie vereinbart erfüllt werden. dSPACE wird in den nächsten Monaten massiv in den Aufbau eines Teams investieren und neue Mitarbeiter zeitnah am Stammsitz des Unternehmens in Paderborn/Deutschland qualifizieren. Darüber hinaus ist die Entsendung erfahrener Experten von globalen dSPACE Standorten nach Seoul geplant. „dSPACE Korea wird die Innovationskraft unserer Industrie vor allem in den Bereichen Elektromobilität und autonomes Fahren stärken und schafft neue Arbeitsplätze in den Bereichen Verkauf, Service und Training. Ich freue mich auf die Aufgabe, Lösungen und Services für Simulation und Test an Automobilhersteller, Zulieferer und die zahlreichen aufstrebenden koreanischen Start-ups schnell und zuverlässig zu liefern“, erklärte Martin Wöhrle.
Anzeige
Anzeige
2021.05.27 14:20 V18.18.11-2