Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 27 Mai 2021

Ginzinger investiert in ein 3D SPI von Koh Young

Durch kontinuierliche Investitionen verfügt Ginzinger Electronic Systems über eine der modernsten Produktionslinien Mitteleuropas. Der EMS-Dienstleister aus Österreich setzt dabei auf umfassende Lotpasteninspektion und ein 3D SPI von Koh Young.

Von der Bauteilanlieferung bis zur Auslieferung des fertigen Produkts verantwortet das Unternehmen die gesamte Logistikkette und produziert für Kunden aus Branchen mit hohen Anforderungen an die Produktqualität - darunter die Medizintechnik und die Sonderfahrzeugbranche. Auch in sicherheitsrelevanten Systemen kommen Lösungen von Ginzinger zum Einsatz. „Höchste Qualität und 100-prozentige Rückverfolgbarkeit sind für uns Grundvoraussetzungen,“ so Ralph Prosinger, Leiter der SMT-Produktion bei Ginzinger. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, hat Ginzinger bereits 2018 in ein 3D SPI von Koh Young investiert. Bei Losgrößen von ein bis mehreren tausend Leiterplatten pro Auftrag und rund 11 Rüstwechseln pro Tag stelle die Taktzeit ein maßgebliches Entscheidungskriterium dar. Das gesamte Linienkonzept ziele darauf ab, durch Rüstwechsel verursachte Linienstillstände zu vermeiden, so Prosinger. Mit der Inline betriebenen aSPIre3 konnte die Inspektion aus dem Drucker ausgelagert und dessen Zykluszeit reduziert werden. „Die Integration in die Linie stellte kein Problem dar, da wir wussten, dass die Anlage unsere Taktzeit halten kann.“ Mit der Investition in das SPI realisiert Ginzinger neben einer umfassenden Qualitätssicherung auch Verbesserungen im Druckprozess. Das System ist über eine Schnittstelle mit dem Drucker verbunden und kommuniziert mit diesem in einer Art closed-loop: Der Drucker passt, basierend auf den Messergebnissen des SPI, automatisch seinen Druck an. In Kombination mit dem bereits 2016 in die Linie integrierten AOI liefert das SPI darüber hinaus Daten, die Rückschlüsse auf den Status der Fertigung erlauben. Technisch betreut werden die Systeme von der SmartRep GmbH, die seit mehr als zehn Jahren Installation, Wartung und Service für Koh Young Systeme in Deutschland, Österreich und der Schweiz übernimmt.
Anzeige
2021.05.27 14:20 V18.18.11-2