Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© beflex electronic GmbH Elektronikproduktion | 14 Mai 2021

KATEK-Tochter beflex electronic startet in Hamburg

Die beflex electronic GmbH, eine Tochter der KATEK-Gruppe, hat für ihr Prototyping-Center am neuen Standort Hamburg ihr erstes operatives Team am Start.

Seit Herbst des vergangenen Jahres waren Geschäftsführer Jens Arnold und seine Unterstützung im Business Development Management (BDM), Andreas Klinger, zunächst damit betraut, das neugegründete Unternehmen räumlich und technisch auf höchstem Niveau aus der Taufe zu heben. „Es ist die Spezialisierung auf effizientes, schnelles Prototyping, das notwendige Wissen um begleitende Baugruppenentwicklung und –fertigung, die unsere Suche nach qualifiziertem Personal bestimmte“, meint beflex-Geschäftsführer Jens Arnold. Ihm sei es wichtig, von Anbeginn eine fachlich sattelfeste Gruppe von Fachleuten an Bord zu haben, die dank ihrer langjährigen Erfahrung ein breites Verständnis für den Produktionsprozess im Gepäck hat. Nach seinen Erfahrungen gerät in nahezu jeder Endphase der Produktentwicklung das Protoyping gehörig unter Druck: „Es gilt oft, kostbare Zeit aufzuholen, der Wettbewerb schläft nicht. Hier dem Kunden das sichere Gefühl zu geben, mit ihm dennoch Herr der Lage zu sein, schafft nur, wer zu den besseren der lokalen EMS-Matadore zählt.“ Nun steht am Hamburger Standort, im Industriegebiet „Neuer Höltigbaum“, dem Geschäftsführer Arnold ein fünfköpfiger Kreis an Fachleuten zur Verfügung. Er legt insgesamt mehr als 150 Berufsjahre aus verschiedenen, teils interdisziplinären Arbeitsbereichen der Hightech-Elektronik in die Waagschale: Andreas Klinger (BDM), Viola Böttcher, Mitarbeiterin im SMD-Bereich , Dirk Ruhstein, Produktionsleiter SMD sowie Brigitte Friedrichs, Mitarbeiterin THT und Martin Lipp, der als Teamleiter für den THT-Bereich verantwortlich ist. So sei man in der Lage, davon ist der langjährige beflex-Geschäftsführer überzeugt, insbesondere das kundenseitig geforderte Verständnis für ein effizientes Time-to-Market-Management als erfahrenes Team an den Start zu gehen. Mit guter Beratung und schneller Erreichbarkeit sei man gut aufgestellt für den anspruchsvollen, eiligen Prototypenbau und für die Kleinserienfertigung im Norden. Sein Resümee: „Soll es dann später in die große Serie gehen, bieten wir dem Kunden nochmals einen Zeitvorsprung im Markt, durch rasches Überführen hin zu einem Großserienfertiger in unserer KATEK-Gruppe.“
Bildunterschrift: Das erste Team der beflex Hamburg, bereit, die Produktion in Gang zu setzen; von links nach rechts: Andreas Klinger, Dirk Ruhstein, Martin Lipp, Viola Böttcher und Brigitte Friedrichs
Anzeige
Anzeige
2021.05.27 14:20 V18.18.11-2